Ulm, Würzburg und Bonn punkten im Play-off-Rennen

Ryan Thompson (Ulm) gegen Konstantin Klein (Ludwigsburg)

Basketball-Bundesliga

Ulm, Würzburg und Bonn punkten im Play-off-Rennen

Im Kampf um die Play-off-Plätze der BBL hat Ulm Ludwigsburg auf Distanz gehalten. Auch Würzburg feierte einen wichtigen Sieg, Bamberg verlor in Bonn - und Vechta sorgte für die nächste Überraschung.

Ulm gewann am Sonntag (07.04.2019) in Ludwigsburg mit 98:92 (40:53) und vergrößerte damit den Vorsprung auf die MHP Riesen auf vier Punkte. Würzburg setzte sich 80:71 (37:31) gegen die Eisbären Bremerhaven durch, die als Tabellenvorletzter weiter auf einem Abstiegsplatz stehen.

Pokalsieger Brose Bamberg stolperte nach dem Einzug ins Final Four der Champions League erneut in der Bundesliga. Der frühere Serienmeister verlor bei Verfolger Telekom Baskets Bonn 81:92 (40:40) und muss als Tabellenfünfter (36:14 Punkte) weiter um den Play-off-Heimvorteil kämpfen.

Bayern München hat Mühe in Frankfurt

Tabellenführer Bayern München mühte sich bei den Fraport Skyliners zu einem Sieg nach zweiter Verlängerung. Nach dem 91:87 (80:80, 74:74, 37:41) haben die Bayern sechs Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

Vechta überrascht ein weiteres Mal

Zwei Spieler von Vechta (in Weiß) kämpfen gegen zwei Oldenburger um den Ball

Zwei Spieler von Vechta (in Weiß) kämpfen gegen zwei Oldenburger um den Ball

Bereits am Samstagabend hatte Rasta Vechta seinen Status als Überraschungsteam gefestigt. Der Aufsteiger setzte sich im Verfolgerduell gegen den Tabellenzweiten aus Oldenburg klar mit 100:85 (58:42) durch und beendete zugleich die Oldenburger Serie von acht Siegen in Folge. In der Tabelle liegt das Team von Headcoach Pedro Calles mit 40 Punkten hinter Meister Bayern München (48), der sich bereits für die Play-offs qualifiziert hat, und Oldenburg (42) auf Platz drei.

Topscorer der Partie war Oldenburgs Will Cummings mit 25 Punkten. Die Gastgeber aus Vechta zeigten aber die geschlossenere Mannschaftsleistung, neben Thomas Bray (17 Punkte) und Seth Hinrichs (16) punkteten mit Michael Kessens und Clint Chapman (jeweils 14) zwei weitere Akteure zweistellig. Spielmacher Bray kam zudem auf zehn Vorlagen und erreichte damit ein sogenanntes Double-Double.

Braunschweig gewinnt gegen Gießen

Die Löwen Braunschweig setzten sich knapp mit 105:102 gegen Gießen durch und hielten damit die Hoffnungen auf einen Einzug in die Play-offs am Leben. Die schwinden bei medi Bayreuth, das mit 75:78 gegen BG Göttingen verlor. ALBA Berlin feierte einen ungefährdeten 105:69-Erfolg über Crailsheim und bleibt auf Rang vier in Lauerstellung.

Jena verliert Kellerduell in Weißenfels

Im Kampf gegen den Abstieg setzte sich der Mitteldeutsche BC mit 109:92 (48:36) gegen Science City Jena durch. Der Klub aus Weißenfels bleibt mit 12 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz, Jena (10) ist weiter Schlusslicht.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 06.04.2019, 22.50 Uhr

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Samstag, 06.04.2019 | 18.00 Uhr

Wappen Rasta Vechta

Rasta Vechta

Bray (17), Hinrichs (16), Kessens (14), Chapman (14), Young (9), Christen (9), Hollins (8), Dileo (7), Nash (5), Herkenhoff (1)

100
Wappen EWE Baskets Oldenburg

EWE Baskets Oldenburg

Cummings (25), Mahalbasic (17), Boothe (13), Massenat (11), Paulding (9), Schwethelm (5), Stojanovski (3), Hujic (2)

85

Fakten und Zahlen zum Spiel

Rasta Vechta EWE Baskets Oldenburg
Wurfbilanz 63 Würfe, 34 Treffer 58 Würfe, 29 Treffer
Trefferquote 54,0% 50,0%
Freiwurfbilanz 28 Würfe, 20 Treffer 24 Würfe, 17 Treffer
Trefferquote 71,4% 70,8%
Rebounds 37 28
Zuschauer 3.140
Schiedsrichter

Stand der Statistik: Samstag, 06.04.2019, 19:58 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 07.04.2019, 20:28

Darstellung: