BBL - Vechta gelingt dicke Überraschung gegen die Bayern

Basketball-Bundesliga

BBL - Vechta gelingt dicke Überraschung gegen die Bayern

Aufsteiger Rasta Vechta hat in der Basketball-Bundesliga den Meister Bayern München klar geschlagen und für die nächste Sensation gesorgt. Verfolger Oldenburg gewann deutlich in Berlin.

Das Überraschungsteam Vechta gewann am Sonntag (10.03.2019) in eigener Halle mit 93:75 (53:40), für Titelverteidiger München war es erst die zweite Niederlage der BBL-Saison. Vechta festigte mit 34:12 Punkten seinen dritten Tabellenplatz, München (40:4) steht weiter an der Spitze.

Verfolger Oldenburg gewinnt in Berlin

Im zweiten Spitzenspiel des Tages setzte sich der Tabellenzweite EWE Baskets Oldenburg bei Alba Berlin mit 94:78 (38:40) durch und verkürzte mit nun 36:8 Punkten den Abstand auf den Spitzenreiter. Die Gäste zeigten dabei vor allem im dritten Viertel, in dem sie sich vorentscheidend absetzten, eine starke Leistung. Der Oldenburger Will Cummings war mit 34 Zählern bester Werfer der Begegnung.

Ebenfalls einen Sieg gab es für Brose Bamberg, der Pokalsieger bezwang ratiopharm Ulm 103:94 (53:48) und sprang an den Berlinern vorbei auf Rang vier.

Vechta - kein gutes Pflaster für Top-Teams

Vechta hatte in der bislang traumhaft verlaufenen Spielzeit zuvor bereits die früheren Serienmeister Berlin und Bamberg in die Knie gezwungen - nun der Coup gegen München. "Sie haben ein großartiges Spiel gezeigt, sie hatten mehr Energie und den klareren Fokus, und das über 40 Minuten. Ihr Sieg ist absolut verdient", sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic. Sein Gegenüber Pedro Calles war rundum zufrieden. "Heute dürfen alle diesen Tag genießen - die Fans, die Spieler, der ganze Klub. Aber wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und weiter so arbeiten, wie sich das für uns gehört", sagte der Spanier. "Heute haben wir wahrscheinlich unser bisher bestes Spiel gezeigt."

Gegen die Bayern dominierte der Außenseiter die Partie von Beginn an und setzte sich schon vor der Pause deutlich ab. "Vechta spielt diese Saison mit den schönsten Basketball der Liga, das wird ein sehr schweres Spiel", hatte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic vor dem Spiel gewarnt - er behielt recht.

Viel Lob vom Gegner

Drei Tage nach der Euroleague-Pleite gegen Maccabi Tel Aviv fanden die Münchner schlecht in die Partie. Der Spitzenreiter lag nach dem ersten Viertel bereits mit 20:26 hinten. Auch im zweiten Abschnitt kam die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic mit Vechta nicht zurecht und musste zur Halbzeit sogar einen zweistelligen Rückstand hinnehmen (40:53).

Ein Tag für die Geschichtsbücher von Rasta Vechta

Sportschau 10.03.2019 00:47 Min. Verfügbar bis 10.03.2020 ARD

Im Laufe des dritten Viertels bauten die Niedersachsen den Vorsprung sogar auf über 20 Punkte aus und kamen vor den Augen von Bundestrainer Henrik Rödl letztlich souverän zum Sieg. "Sie haben heute gezeigt, warum sie eines der besten Teams in der Liga sind", sagte Bayerns Petteri Koponen nach dem Spiel über die Leistung des Aufsteigers.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 10.3., ab 22.50 Uhr

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 10.03.2019 | 15.00 Uhr

Wappen RASTA Vechta

RASTA Vechta

Hollins (20), Chapman (16), Bray (14), Nash (10), Hinrichs (9), Dileo (9), Young (8), Christen (5), van Slooten (2), Herkenhoff

93
Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Williams (21), Barthel (13), Lucic (13), Djedovic (10), Koponen (8), Lo (5), Jovic (2), Radosevic (2), Dangubic (1), Hobbs, King, Ogunsipe

75

Fakten und Zahlen zum Spiel

RASTA Vechta FC Bayern München
Wurfbilanz 63 Würfe, 33 Treffer 50 Würfe, 27 Treffer
Trefferquote 52,4% 54,0%
Freiwurfbilanz 17 Würfe, 13 Treffer 15 Würfe, 13 Treffer
Trefferquote 76,5% 86,7%
Rebounds 27 27
Zuschauer 3.140
Schiedsrichter

Stand der Statistik: Sonntag, 10.03.2019, 17:13 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 10.03.2019, 20:28

Darstellung: