Bayerns Basketballer verlieren in Moskau

Bayern Münchens Stefan Jovic (Nr. 16) im Zweikampf mit Moskaus Daniel Hackett

Basketball

Bayerns Basketballer verlieren in Moskau

Die Basketballer von Bayern München haben in der Euro-League eine Überraschung verpasst. Der deutsche Meister unterlag beim russischen Titelkandidaten ZSKA Moskau.

Bayern München verlor am Mittwoch (17.01.2019) 70:77 (37:35) gegen den russischen Spitzenklub. Mit einer Bilanz von neun Siegen und zehn Niederlagen ist der angestrebte Einzug ins Viertelfinale aber weiter drin.

"Wir haben sehr gut begonnen, offensiv wie defensiv haben wir uns sehr klug angestellt. Im letzten Viertel hat ZSKA dann ein paar Minuten Fehler von uns mit seiner großen Erfahrung und Qualität ausgenutzt", sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic

Die Bayern, beim Hinspiel in eigener Halle noch klar unterlegen (79:93), erwischten in Moskau einen Traumstart und führten gegen Ende des ersten Viertels deutlich mit 20:6. Doch die Gastgeber kamen im weiteren Spielverlauf zurück und hatten das bessere Ende für sich.

Schwächephase kostet Punkte

Gut vier Minuten vor Schluss ließen die Bayern den dreimaligen Euro-League-Sieger bis auf sechs Punkte davonziehen (64:70) und erholten sich davon nicht mehr. ZSKA um seinen Topscorer Will Clyburn (20 Punkte), ehemaliger Spieler von ratiopharm Ulm, ließ nichts mehr anbrennen. Beste Werfer der Gäste waren Petteri Koponen und Nihad Djedovic (je 12).

In der kommenden Woche fliegen die Bayern erneut nach Moskau. Am Freitag (25.01.2019) geht es gegen den ZSKA-Stadtrivale Khimki.

dpa/red | Stand: 09.01.2019, 21:52

Darstellung: