Euroleague - Alba Berlin verpasst Überraschungserfolg bei Anadolu Istanbul

Peyton Siva (r.) von Alba Berlin in Aktion gegen Dogus Balbay von Anadolu Efes

Basketball Euroleague, 2. Spieltag

Euroleague - Alba Berlin verpasst Überraschungserfolg bei Anadolu Istanbul

Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Euroleague die erste Niederlage hinnehmen müssen. Bei Anadolu Efes Istanbul unterlagen die Berliner knapp.

Nach einer starken Vorstellung musste sich der deutsche Vizemeister am Freitag (11.10.2019) erst in der Verlängerung geschlagen geben. Am Ende gewann der Vorjahresfinalist aus Istanbul gegen Alba mit 106:105 (100:95, 95:95, 43:40). Beste Berliner Werfer waren Rokas Giedraitis mit 21 und Luke Sikma mit 15 Punkten.

Alba-Trainer Aito Garcia Reneses konnte wieder auf Spielmacher Peyton Siva bauen, dafür fiel Neuzugang Marcus Eriksson mit einem Muskelfaserriss aus. In seinem ersten Auswärtsspiel in der höchsten europäischen Spielklasse wurde Alba bei jedem Angriff ausgepfiffen.

Aber die Gäste behielten einen kühlen Kopf, gingen nach dreieinhalb Minuten 10:5 in Führung. Dank einer guten Wurfquote der Berliner war die Partie überraschend offen. Alba lag immer wieder in Führung.

Hermannsson verpasst Schlussphase verletzt

Bitter war die Verletzung von Spielmacher Martin Hermannsson, der kurz vor Ende des dritten Viertels umknickte und nicht weiterspielen konnte. Die Schlussphase geriet zum Krimi: In der Verlängerung geriet Alba gleich in Rückstand (95:100), kam 26,6 Sekunden vor dem Ende aber auf 105:106 heran. Mit der Schlusssekunde scheiterten die Berliner jedoch mit dem letzten Wurf des Spiels aus der eigenen Hälfte.

dpa | Stand: 11.10.2019, 21:52

Darstellung: