BBL - Bayern weiter souverän vorne

John Bryant (l./Gießen 46ers) und Alex King (Bayern) im Duell

9. Spieltag

BBL - Bayern weiter souverän vorne

Die Basketballer des FC Bayern München haben in einem packenden Spitzenspiel die Gießen 46ers besiegt. Zuvor hatte Verfolger Alba Berlin gewonnen.

Durch den 94:79-Sieg am Sonntag (25.11.2018) gegen Gießen gehen die Bayern mit 18:0 Punkten als Spitzenreiter in die bevorstehende Länderspielpause. Das Überraschungsteam aus Gießen steht weiterhin in der oberen Tabellenhälfte.

Der Ex-Bayern-Profi John Bryant ärgerte seine frühere Mannschaft lange Zeit mit einer überragenden Leistung. Der Center der 46ers kam am Ende auf 30 Punkte und zwölf Rebounds. Für die Münchner traf Nihad Ðedovic (17) am besten.

Alba bleibt dran

Berlins Stefan Peno (r.) und Würzburgs Xavier Cooks

Berlins Stefan Peno (r.) und Würzburgs Xavier Cooks

Vize-Meister Alba Berlin hatte zuvor am Samstag in Würzburg mit 94:75 (56:39) gewonnenund festigte mit nun 14:2 Punkten Platz zwei hinter dem Meister aus München. Berlin wurde gegen Würzburg von Beginn an der Favoritenrolle gerecht und erwischte einen Start nach Maß. Schon nach viereinhalb Minuten führten die Gäste mit zwölf Punkten Vorsprung (14:4). In der Folge geriet der Sieg der Hauptstädter nie in Gefahr, Alba-Kapitän Niels Giffey überragte als bester Werfer der Partie mit 25 Punkten.

Bamberg löst Pflichtaufgabe

Brose Bamberg löste seine Pflichtaufgabe gegen Science City Jena. Das Team von Trainer Ainars Bagatskis gewann dank einer Leistungssteigerung nach der Pause 99:67 (43:40) und feierte im achten Spiel den sechsten Sieg. Bester Werfer war Tyrese Rice mit 18 Punkten.

Bayreuth klettert nach oben

Hinter den Berlinern schlossen die viertplatzierten Baskets Oldenburg durch ein 87:79 (45:36) gegen die Merlins Crailsheim nach Punkten zu den auf Rang drei liegenden Gießenern auf. Bayreuth kletterte indes nach dem 89:80 (50:38) bei der BG Göttingen auf Rang sechs.

Wichtige Siege für Frankfurt und Ulm

Wichtige Siege im Tabellenkeller feierten die Frankfurt Skyliners und Ulm. Die Hessen siegten drei Tage nach dem vorzeitigen Erreichen der Top-16-Runde im Eurocup mit 82:77 (49:30) gegen die Löwen Braunschweig, Ulm setzte sich mit 96:85 (53:42) gegen die Baskets Bonn durch. Sowohl Frankfurt als auch Ulm verschafften sich mit nun 6:10 Punkten etwas Luft gegenüber dem Mitteldeutschen BC und Crailsheim auf den Abstiegsplätzen.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Samstag, 24.11.2018 | 20.30 Uhr

Wappen s.Oliver Würzburg

s.Oliver Würzburg

Hulls (14), Olaseni (13), Ellis (11), Cooks (11), Wells (9), Richter (8), Koch (4), Loncar (3), Loesing (2), Hoffmann, Buck

75
Wappen ALBA Berlin

ALBA Berlin

Giffey (25), Wagner (13), Sikma (11), Giedraitis (10), Thiemann (10), Chapman (8), Peno (6), Clifford (6), Mattisseck (3), Ogbe (2), Schneider

94

Fakten und Zahlen zum Spiel

s.Oliver Würzburg ALBA Berlin
Wurfbilanz 64 Würfe, 27 Treffer 66 Würfe, 35 Treffer
Trefferquote 42,2% 53,0%
Freiwurfbilanz 13 Würfe, 12 Treffer 19 Würfe, 14 Treffer
Trefferquote 92,3% 73,7%
Rebounds 35 36
Zuschauer 3.140
Schiedsrichter Reiter, Streit, Fingerling

Stand: Samstag, 24.11.2018, 22:29 Uhr

dpa/sid | Stand: 25.11.2018, 20:02

Darstellung: