BBL-Playoffs - Bayern München steht vorzeitig im Finale

Bayerns Nemanja Dangubic (r) kämpft gegen Rastas Chris Carter um den Ball

Basketball-Bundesliga

BBL-Playoffs - Bayern München steht vorzeitig im Finale

Die Basketballer des FC Bayern München haben das Finale der Bundesliga-Playoffs erreicht. Der Vorjahreschampion setzte sich am Samstag (08.06.2019) im Halbfinalduell gegen Rasta Vechta mit 95:80 (49:41) durch und feierte damit ein klares 3:0 in der Best-of-Five-Serie.

Das Team von Coach Dejan Radonjic kämpft damit ab dem nächsten Wochenende um den fünften Triumph in der Meisterschaft. Der Gegner der Bayern wird im zweiten Vorschlussrunden-Duell zwischen Alba Berlin und den EWE Baskets Oldenburg (Stand: 2:0) ermittelt - am Sonntag können die Berliner die Serie entscheiden. Nihad Djedovic (15 Punkte) knackte in der Partie die 3.000-Punkte-Marke in der Bundesliga - genau 15 Zähler hatten dem 29-Jährigen vor dem Tip-Off noch gefehlt. "Erleichtert sind wir nicht, aber wir sind glücklich. Es waren schwierige drei Spiele gegen Vechta. Sie sind eine sehr gute Mannschaft, die einen guten Basketball spielt", sagte Djedovic bei "MagentaSport". Vechtas Trainer Pedro Calles war trotz der Niederlage "sehr stolz" auf sein Team.

Vor 6.102 Zuschauern setzte sich der Favorit dank der größeren individuellen Klasse durch - daran änderte auch ein famoser Auftritt von Vechtas Spielmacher T.J. Bray nicht, der 38 Punkte erzielte und mit zehn erfolgreichen Dreiern den BBL-Playoff-Rekord nur um einen Treffer verpasste. Der Amerikaner wechselt Berichten zufolge in der neuen Saison zu Bayern. Vladimir Lucic und Danilo Barthel waren mit je 17 Punkten die besten Werfer der Gastgeber, die in diesen Playoffs noch kein Spiel verloren haben.

Barthel erleichtert - aber "Finale wird andere Hausnummer"

Sportschau 08.06.2019 01:07 Min. Verfügbar bis 08.06.2020 ARD Von Florian Hecht

Starkes erstes Viertel der Münchner

Auf dem Weg zur vierten Finalteilnahme in sechs Jahren erwischten die Münchner ein bärenstarkes erstes Viertel, erspielten sich etliche freie Würfe und zogen schnell auf mehr als 15 Punkte Vorsprung davon. Vechta fing sich aber noch vor der Pause, angeführt vom treffsicheren Bray verkürzten die Niedersachsen bis auf 38:40. Der 26-Jährige allein reichte dem Außenseiter aber nicht. Im den letzten zwei Abschnitten spielten die Gastgeber ihre Klasse und Erfahrung aus und feierten einen verdienten Erfolg.

Statistik

Basketball · BBL · Halbfinale

Samstag, 08.06.2019 | 20.30 Uhr

Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Barthel (17), Lucic (17), Djedovic (15), Jovic (14), Booker (8), Dangubic (7), Koponen (6), Lo (4), Williams (4), Radosevic (3)

95
Wappen Rasta Vechta

Rasta Vechta

Bray (38), Hollins (14), Young (10), Christen (9), Chapman (4), Kessens (3), Hinrichs (2), Herkenhoff, Dileo, Carter

80

Fakten und Zahlen zum Spiel

FC Bayern München Rasta Vechta
Wurfbilanz 60 Würfe, 34 Treffer 57 Würfe, 26 Treffer
Trefferquote 56,7% 45,6%
Freiwurfbilanz 15 Würfe, 12 Treffer 15 Würfe, 12 Treffer
Trefferquote 80,0% 80,0%
Rebounds 34 26
Zuschauer 6.102
Schiedsrichter Lottermoser, Reiter, Arik

Stand der Statistik: Samstag, 08.06.2019, 22:31 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 08.06.2019, 23:32

Darstellung: