Red Sox gegen Dodgers - Traditionsduell im Baseball-Finale

Yasiel Puig trifft den Ball gegen die Milwaukee Brewers

World Series

Red Sox gegen Dodgers - Traditionsduell im Baseball-Finale

Mit den Boston Red Sox und den Los Angeles Dodgers stehen sich zwei der traditionsreichsten Baseball-Klubs überhaupt in der World Series gegenüber.

"Sie sind aktuell das beste Team. Wir respektieren das", sagte Pitcher Kenley Jansen von den LA Dodgers. Doch er erklärte auch: "Man sollte nicht vergessen, dass wir auch gut sind." In der Nacht von Dienstag (23.10.2018) auf Mittwoch treffen die Kalifornier in der World Series, der Finalserie der Major League Baseball (MLB), auf die leicht favorisierten Boston Red Sox.

Einiges spricht für Boston

Die Dodgers fühlen sich in ihrer Außenseiterrolle ganz wohl - nur gegen wenige Teams wären sie überhaupt in dieser Position, schließlich fehlte ihnen 2017 gegen die Houston Astros nur ein einziger Sieg zum siebten Titel. Boston hat bereits deren acht gesammelt und stand zwölfmal in der Endspielserie, Los Angeles 18 mal - mit den Finals hat man also bei den Red Sox etwas bessere Erfahrungen gemacht.

Das ist aber nur ein Grund, aus dem Boston als Favorit in diese Serie geht. Das beste Team der regulären Saison mit insgesamt 108 Siegen schaltete Titelverteidiger Houston im Halbfinale aus und hat in Sachen Offensive wohl eines der besten Teams der vergangenen Jahre überhaupt in der MLB zu bieten. Zudem spricht auch die jüngere Vergangenheit für das Team aus Massachusetts: Seit die Dodgers 1988 ihren letzten Meistertitel holten, gewann Boston immerhin deren drei - zuletzt 2013.

Dodgers gegen Red Sox - Tradition im Duell um den Titel

Sportschau 23.10.2018 01:13 Min. Verfügbar bis 23.10.2019 ARD

Dodgers sind schwer auszurechnen

Auf der anderen Seite sind da eben diese Dodgers, die zwar genau wie Boston um Pitcher Chris "The Condor" Sale einige Superstars in ihren Reihen haben - beispielsweise Sales Pendant auf der Werfer-Position Clayton Kershaw oder Publikumsliebling Yasiel Puig, aber eben auch vor allem wirklich schwierig auszurechnen sind. Manager Dave Roberts hat gerade in Sachen Aufstellung eigentlich immer irgendeine Überraschung für seine Gegner parat - eine genaue Vorhersage über dessen Startformation zu machen, ist für Baseball-Analysten in den USA ein echter Albtraum.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Rivalität der "Sportstädte"

Im Gegensatz zur Dauerfehde im Basketball zwischen den LA Lakers und den Boston Celtics, die schon zwölfmal im NBA-Finale aufeinander trafen, gab es in der mehr als einhundertjährigen Geschichte beider Baseball-Klubs erst ein Endspiel zwischen den Dodgers und den Red Sox - vor 102 Jahren. Die Red Sox besiegten die damals noch in Brooklyn beheimateten Dodgers im Jahr 1916 mit 4:1.

Zwar liegen zwischen Boston und Los Angeles mehr als 4000 Kilometer, doch die sportliche Rivalität ist eine der bedeutendsten in den USA. Auch wenn der Grund dafür vor allem im Basketball liegt. Die Celtics konnten neun NBA-Finalserien gewinnen und sind mit 17 Titeln Rekordmeister der nordamerikanischen Profiliga. In Anspielung an diese legendäre Fehde posteten die Red Sox den Hashtag "#BeatLA" - besiegt Los Angeles. Die Celtics freuten sich darüber und erwiderten: "Wir werden dieser Aussage immer zustimmen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die ersten beiden Spiele der "Best-of-Seven"-Serie werden im Fenway Park in Boston ausgetragen, danach geht es für die Spiele drei und vier an die US-Westküste. Spiel fünf würde, falls notwendig, ebenfalls im Dodger Stadium gespielt werden. Für das sechste und siebte Match würden die Mannschaften zurück nach Boston reisen.

Gut für die Liga

"Zwei traditionsreiche Teams, die mehr Interesse erzeugen", urteilte Red-Sox-Spieler Ian Kinsler über das Duell. Für die Profiliga, die seit Jahren mit rückläufigen Einschaltquoten und Zuschauerschwund zu kämpften hat, könnte das ein Glücksfall sein.

In den vergangenen beiden Jahren waren die Endspielserien jedenfalls immer extrem spannend. Houston gegen Los Angeles im Jahr 2017 endete eben 4:3 für Houston, 2016 holten die Chicago Cubs die "Commissioner's Trophy" mit dem gleichen Ergebnis gegen die Cleveland Indians. Ein erneut spannendes Duell dürfte ebenfalls im Interesse der Liga sein - die Voraussetzungen sind jedenfalls gegeben.

rt/dpa | Stand: 23.10.2018, 08:30

Darstellung: