Wie der Sturm den Sport-Sonntag durcheinanderwirbelte

Pep Guardiola

Absagen

Wie der Sturm den Sport-Sonntag durcheinanderwirbelte

Fußball, Basketball, Skispringen: Sturmtief "Sabine" sorgte für zahlreiche Absagen - und das nicht nur im deutschen Sport.

Das Sturmtief hat am Sonntag (09.02.2020) nicht nur für die Absage des Derbys in der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gesorgt - auch zahlreiche weitere Spiele, Wettkämpfe und Events fielen wegen des Orkans ins Wasser.

Beim Skisprung-Weltcup in Willingen kam es zur Absage des zweiten Einzelwettkampfes, der am Sonntag hätte stattfinden sollen. Erst am Freitag war das Springen vorverlegt worden, statt wie geplant um 16.00 Uhr sollte der Start des ersten Durchganges am frühen Sonntagvormittag um 10.15 Uhr erfolgen. Doch die unsichere Situation vor allem im Hinblick auf die Rückreise der Zuschauer ließ den Verantwortlichen keine Wahl.

Fußball-Bundesliga der Frauen und Basketball betroffen

Ebenfalls betroffen: die Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga der Frauen, sämtliche Spiele des Fußball-Verbands Niederrhein, vereinzelte Duelle in den Regionalligen und bundesweit zahlreiche weitere Partien.

Auch in der Basketball-Bundesliga kam es zu einer Absage: Die für 18.00 Uhr angesetzte Partie zwischen den Telekom Baskets Bonn und ratiopharm Ulm fand aufgrund der Sturmwarnung nicht statt.

Absagen in den Niederlanden, Belgien und England

Doch nicht nur Deutschland war betroffen, auch über die Landesgrenzen hinaus sorgte der Sturm für Wirbel: In den Niederlanden, Belgien und England heißt der Orkan nicht Sabine, sondern "Ciara" - die Folgen sind aber identisch. In den Niederlanden und Belgien wurden alle Fußballspiele abgesetzt, für die Partien auf Amateurniveau soll es zeitnah neue Ansetzungen geben. In England fiel das Spiel von Pep Guardiolas Manchester City gegen West Ham United aus.

sid | Stand: 09.02.2020, 12:40

Darstellung: