Das waren die Sport-Höhepunkte 2018

Das waren die Sport-Höhepunkte 2018

Vom Olympia-Märchen der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft über Angelique Kerbers Wimbledonsieg bis zum WM-Titel für die deutsche Boxerin Ornella Wahner: Das waren die Sport-Höhepunkte 2018.

Kamil Stoch

JANUAR
Das Jahr 2018 beginnt mit der Einstellung eines Rekords: Der polnische Skispringer Kamil Stoch gewinnt die 66. Vierschanzentournee, nachdem er alle vier Springen als Sieger beendet hat. Er stellt damit die Bestmarke von Sven Hannawald ein.

JANUAR
Das Jahr 2018 beginnt mit der Einstellung eines Rekords: Der polnische Skispringer Kamil Stoch gewinnt die 66. Vierschanzentournee, nachdem er alle vier Springen als Sieger beendet hat. Er stellt damit die Bestmarke von Sven Hannawald ein.

Die Streif in Kitzbühel ist die gefürchteste Abfahrt des alpinen Skizirkus. Und 2018 gibt es einen Überraschungssieger: Thomas Dreßen gewinnt sensationell die Weltcup-Abfahrt auf der Streif.

FEBRUAR
Sie ist die überragende Biathletin der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang: Laura Dahlmeier bringt zwei Gold- und eine Bronzemedaille aus Südkorea mit nach Hause. Dahlmeier gewinnt im Sprint über 7,5 Kilometer und kürt sich in der Verfolgung über 10 Kilometer zur Doppel-Olympiasiegerin. Bronze holt sie im Einzel über 15 Kilometer. Für die deutschen Biathleten gibt es noch eine Goldmedaille: Arnd Peiffer gewinnt im 10-Kilometer-Sprint.

Andreas Wellinger gewinnt bei den Winterspielen in Pyeongchang das erste Einzelgold eines deutschen Skispringers seit Jens Weißflog 1994. Wellinger erobert in Südkorea noch zwei weitere Medaillen. Eine Woche nach seinem Triumph von der Normalschanze holt er Silber von der Großschanze. Und auch mit dem Team gewinnt er die Silbermedaille.

Es ist eine Kür, die sogar jene begeistert, die sonst nichts mit Eiskunstlauf am Hut haben: Aljona Savchenko und Bruno Massot erfüllen sich bei der olympischen Paarlauf-Entscheidung den kaum noch für möglich gehaltenen Traum von der Goldmedaille. Nach Platz vier im Kurzprogramm verzaubern sie das Publikum mit ihrer Kür nach der Musik "La terre vue du ciel".

Die deutschen Rennrodler bleiben das Maß der Dinge. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang feiert die Teamstaffel wie schon vier Jahre zuvor den Sieg. Zuvor haben Tobias Wendl und Tobias Arlt ihr zweites Olympia-Gold bei den Doppelsitzern gewonnen. Natalie Geisenberger gewinnt bei einem erneuten deutschen Doppelsieg ihr zweites Olympia-Gold in Folge. Die 30-Jährige siegt im Olympic Sliding Center vor ihrer Teamkollegin Dajana Eitberger.

Es ist eine der größten Überraschungen in der alpinen Olympiageschichte: Ester Ledecká aus Tschechien gewinnt im Super-G sensationell die Goldmedaille. Wenige Tage später gewinnt sie eine weitere Goldmedaille - auf dem Snowboard siegt sie im Paralell-Riesenslalom.

Nach den medaillenlosen Spielen von Sotschi gibt es für die deutschen Bobpiloten bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang wieder ordentlich etwas zu feiern: Die Oberhoferin Mariama Jamanka gewinnt als zweite deutsche Pilotin nach Sandra Kiriasis 2006 die Goldmedaille im Zweierbob. Der siebenmalige Weltmeister Francesco Friedrich gewinnt Olympia-Gold im Zweier- und im Viererbob.

Die deutschen Kombinierer gewinnen erstmals nach 30 Jahren wieder den Team-Wettbewerb und sorgen damit für einen deutschen Goldrekord bei Olympischen Winterspielen. Denn zuvor hat Eric Frenzel wie vor vier Jahren Gold im olympischen Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze geholt. Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek gewinnt Gold im Wettbewerb von der Großschanze. Rydzek kommt vor seinen Teamkollegen Fabian Rießle und Frenzel ins Ziel. Es ist der zweite deutsche Dreifach-Triumph der Olympia-Geschichte.

Zweieinhalb Minuten lang sieht es so aus, als könnte das deutsche Eishockey-Team Olympiasieger werden. Doch dann gleichen die Russen kurz vor der Schlusssirene doch noch aus. Die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm verliert das Finale schließlich unglücklich mit 3:4 in der Verlängerung. Doch die Enttäuschung weicht schnell dem Gefühl des Stolzes. Denn der Gewinn der Silbermedaille ist der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Eishockeys.

MAI
Eintracht Frankfurt gewinnt überraschend das Finale um den DFB-Pokal: Gegen den FC Bayern München setzen sich die Hessen im Berliner Olympiastadion 3:1 durch. Mann des Abends ist Doppel-Torschütze Ante Rebic. Frankfurts Trainer Niko Kovac verlässt den Sieger und wird in der kommenden Saison Trainer des Verlierers.

JULI
Tennisprofi Angelique Kerber gewinnt als erste Deutsche seit 22 Jahren den Grand-Slam-Klassiker in Wimbledon. Im Finale gegen Serena Williams behält die Kielerin mit 6:3, 6:3 die Oberhand. Für Kerber ist es der dritte Grand-Slam-Titel nach den Siegen bei den Australian Open und den US Open 2016.

Die französische Fußball-Nationalmannschaft krönt sich zum zweiten Mal nach 1998 zum Weltmeister. Die Équipe Tricolore gewinnt das WM-Endspiel im Moskauer Luschniki-Stadion gegen das Überraschungsteam Kroatien mit 4:2. Die Franzosen feiern den Titel ausgelassen bei strömendem Regen in Moskau.

Es ist ein Jubelschrei der Erlösung: John Degenkolb gewinnt die neunte Etappe der Tour de France. Der 29-Jährige setzt sich auf dem Weg über das berüchtigte Kopfsteinpflaster des französischen Nordens über 156,5 Kilometer nach Roubaix im Sprint einer Ausreißergruppe durch. Degenkolb bricht danach in Tränen aus. An gleicher Stelle hatte er 2015 den Klassiker Paris-Roubaix gewonnen und nach einem schweren Trainingsunfall 2016 eine lange Leidenszeit erlebt. Der Tour-Etappensieg ist darum auch ein Sieg über die Zweifel.

AUGUST
Die gemischte Freistil-Staffel gewinnt bei ihrer Premiere über 4 x 200 Meter in deutscher Rekordzeit sensationell EM-Gold. Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes mit Jacob Heidtmann, Henning Mühlleitner, Reva Foos und Annika Bruhn schlug bei den European Championships in Glasgow als Erste an.

Der deutsche Hochsprung-Meister Mateusz Przybylko und Weitspringerin Malaika Mihambo gewinnen bei der Leichtathletik-EM in Berlin überraschend Gold. Einen Doppelsieg feiern die deutschen Speerwerfer: Olympiasieger Thomas Röhler gewinnt bei der Heim-EM vor Andreas Hofmann. Bei den Frauen gewinnt Speerwurf-Meisterin Christin Hussong aus Zweibrücken Gold. Gesa Felicitas Krause verteidigt in Berlin ihren Titel über 3.000 Meter Hindernis erfolgreich.

Prothesenspringer Markus Rehm gewinnt bei der Leichtathletik-EM der Behindertensportler in Berlin mit Weltrekord den Titel. Der 30-Jährige kommt auf 8,48 m und verbessert damit seinen erst einen Monat alten Weltrekord um einen Zentimeter.

SEPTEMBER
Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth feiert einen weiteren Triumph: Bei den Weltreiterspielen in Tryon in den USA gewinnt sie auf ihrer Fuchsstute "Bella Rose" den Grand Prix Special. Mit 86,246 Prozentpunkten liegt sie weit vor der Konkurrenz. Zuvor hatte sie mit der deutsche Dressur-Équipe auch schon den Titel im Mannschafts-Wettbewerb gewonnen.

Simone Blum ist neue Weltmeisterin der Springreiter. Bei den Weltreiterspielen in Tryon in den USA bleibt die 29-Jährige aus Zolling mit ihrer Stute "Alice" in beiden Umläufen der Einzel-Entscheidung fehlerfrei. Es ist der erste deutschen WM-Einzelerfolg seit 28 Jahren.

Timo Boll bleibt Europas Top-Tischtennisspieler: Zum siebten Mal wird Boll Europameister im Einzel. Das Damen-Doppel Kristin Lang/Nina Mittelham gewinnt ebenfalls Gold.

OKTOBER
Triathlet Patrick Lange aus Darmstadt verteidigt seinen Titel bei der Ironman-WM auf Hawaii mit einem Fabelrekord. Der 32-Jährige benötigt für 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen als erster Teilnehmer überhaupt in 7:52:39 Stunden weniger als acht Stunden.

Frank Stäbler feiert bei der Ringer-WM in Budapest einen historischen Titel-Hattrick: Nach den Goldmedaillen 2015 und 2017 gewinnt der Musberger das Finale in der Kategorie bis 72 Kilogramm im griechisch-römischen Stil. Stäbler ist damit erster Goldmedaillengewinner in drei unterschiedlichen Gewichtsklassen.

NOVEMBER
Mehrkampf-Olympiasiegerin Simone Biles schwingt sich in Doha mit ihrem 13. WM-Titel zur erfolgreichsten Weltmeisterschaftsturnerin der Geschichte auf. Im Januar hatte die viermalige Olympiasiegerin erklärt, auch sie sei von US-Teamarzt Larry Nassar missbraucht worden: "Ich bin eine der vielen Überlebenden."

Alexander Zverev gewinnt als erster deutscher Tennisprofi seit 23 Jahren das ATP-Saisonfinale. Der gebürtige Hamburger setzt sich in London im Endspiel gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic 6:4, 6:3 durch.

Ornella Wahner schreibt bei der WM in Neu Delhi mit dem Titelgewinn im Federgewicht deutsche Boxgeschichte. Die 25-Jährige ist die erste deutsche Weltmeisterin in der 17 Jahre währenden WM-Geschichte der Frauen.

Stand: 25.12.2018, 10:00 Uhr

Darstellung: