Corona-Ticker - Zwei Skisprung-Weltcups in Japan abgesagt

Coronavirus-Ticker

Auswirkungen auf Sportveranstaltungen

Corona-Ticker - Zwei Skisprung-Weltcups in Japan abgesagt

Teil 5/10 - Montag, 02.11.2020

Fußball

Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ist wieder ein Profi positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das habe ein Test am Montag ergeben, teilten die Schalker am Abend mit. Der betreffende Spieler, der bislang beschwerde- und symptomfrei sei, befinde sich nun in Quarantäne, hieß es. Bereits im Schalker Trainingslager im Sommer in Österreich hatte es einen Corona-Fall gegeben.

Dynamo Kiew meldet neun Corona-Fälle im Kader. Nach Vereinsangaben gehören mehrere Stammkräfte zu den infizierten Spielern. Darüber hinaus erbrachten auch die Tests von Co-Trainer Emil Caras und vier Betreuern positive Ergebnisse. .

Der FC Sion hat nach insgesamt 22 positiven Tests auf das Coronavirus die Verlegung der kommenden beiden Ligaspiele gegen den FC Luzern und den FC Basel beantragt. 13 Spieler und neun Mitglieder des Funktionsteams hätten positive Testergebnisse erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung des Walliser Klubs.

Beim FC Bayern München gibt es einen neuen Coronafall: Niklas Süle ist positiv auf das Virus getestet worden. Das teilte der Klub einen Tag vor dem Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg mit.

Rodeln

Zwei österreichische Nationalmannschafts-Rodler sind bei einem Trainingslager am Königssee positiv getestet worden. Die Mannschaft brach daraufhin den Aufenthalt im Berchtesgadener Land ab und kehrte nach Innsbruck zurück. Die Infizierten zeigen keine nennenswerten Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Rudern

Der Deutsche Ruderverband hat das geplante Trainingslager des Deutschland-Achters in Portugal abgesagt. Statt wie vorgesehen im portugiesischen Lago Azul werden die Ruderer nun ihr erstes Trainingslager in der Vorbereitung auf die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio am Dortmund-Ems-Kanal abhalten. Das teilte der Stützpunkt in Dortmund am Montag mit. "Wir müssen aus den Umständen das Beste machen. Es ist nicht einfacher geworden, aber wir können trainieren. Das ist das Entscheidende", sagte Bundestrainer Uwe Bender.

Radsport

Der Bund Deutscher Radfahrer sagt seine Teilnahme an den Bahnradsport-Europameisterschaften in Bulgarien ab. Die Titelkämpfe sollen vom 11. bis 15. November in Plowdiw stattfinden. Das Robert-Koch-Institut hatte Bulgarien in der vergangenen Woche aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen wieder zum Risikogebiet erklärt. Der europäische Rad-Verband UEC hält bislang am geplanten Termin fest. Die deutsche Mannschaft erreichte die Nachricht von der Absage im Rahmen eines Vorbereitungslehrgangs in Frankfurt/Oder, der nun abgebrochen wurde.

Sonntag, 01.11.2020

Handball

Nach dem Auftreten weiterer Coronafälle hat sich die komplette Mannschaft des Handball-Bundesligisten DHfK Leipzig in Quarantäne begeben. Somit kann Nationalspieler Philipp Weber in der anstehenden Länderspielpause nicht die Reise zur Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) antreten. Zudem stehe das für den 12. November angesetzte Heimspiel gegen TUSEM Essen vor einer Absage. Das teilten die Sachsen am Sonntagabend mit.

Ringen

Bei einer Videokonferenz stimmten sechs der elf verbliebenen Vereine der Ringer-Bundesliga gegen eine Weiterführung der Saison. eine vier Wochen nach dem Saisonstart hatten bereits 15 von 26 Mannschaften in der dreigleisigen Liga ihren Rückzug erklärt. Die neuen Corona-Maßnahmen, die vor allem den Kontaktsport hart treffen, taten ihr übriges. Zuletzt waren schon teilweise nur noch 100 Personen zu den Kampfabenden zugelassen. Abzüglich der Aktiven, Betreuer und Helfer blieben kaum 30 zahlende Zuschauer. Da die Klubs keine TV-Gelder erhalten, wäre der Liga-Betrieb ein nicht aufzufangendes Minus-Geschäft geworden.

Radsport

Die für Januar 2021 in Australien geplante Tour Down Under der Radprofis ist ersatzlos gestrichen worden. Die Reisebeschränkungen im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie lassen eine Austragung des ersten World-Tour-Rennens der neuen Saison nicht zu. "Wir haben alles unternommen, was wir können. Aber am Ende war es die internationale Komponente mit den mehr als 400 anreisenden Personen, die schwierig zu bewältigen gewesen wäre", sagte Rennleiter Hitaf Rasheed.

dpa/sid/red | Stand: 08.11.2020, 10:00

Darstellung: