Coronavirus: Geisterspiele in Italien, Tischtennis-WM verschoben

Giuseppe Meazza Stadion in Mailand

Serie A und Europa League

Coronavirus: Geisterspiele in Italien, Tischtennis-WM verschoben

Coronavirus: Die Serie A hat Geisterspiele beschlossen, Inter Mailands Europa-League-Partie findet ohne Zuschauer statt. Verschoben wurde die Tischtennis-Mannschafts-WM. Japans Fußball-Liga sagt vorerst alle Spiele ab.

Die Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien hat weiter Einfluss auf den Fußball im Land des viermaligen Weltmeisters. Mehrere Spiele der Serie A, darunter aller Voraussicht nach das für Sonntagabend (01.03.2020) angesetzte Duell zwischen Tabellenführer Juventus Turin und dem Dritten Inter Mailand, werden mit Zustimmung der Regierung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Das für Freitag angesetzte Spiel zwischen Udinese Calcio und dem AC Florenz wurde abgesagt.

Auch die Europa-League-Partie zwischen Inter und dem bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad am Donnerstag (Hinspiel 2:0) wird zum Geisterspiel. Italien meldete am Montag seinen fünften Todesfall durch das Virus und hat die meisten bestätigten Fälle in Europa.  Das Champions-League-Spiel zwischen dem SSC Neapel und dem FC Barcelona am Dienstagabend ist dagegen nicht gefährdet.

Inzaghi gegen Geisterspiele

"Es ist richtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen", sagte Simone Inzaghi, Trainer von Lazio Rom, sprach sich aber auch gegen Geisterspiele aus: "Die Antwort ist nicht, Spiele hinter verschlossenen Türen zu spielen, denn die Fans sind das Herz unseres Sports. Es ist richtig, Fußball mit den Fans zu teilen. Wir müssen eine alternative Lösung für dieses Problem finden."

Weitere Sportereignisse fraglich

Außerdem stehen weitere Sportveranstaltungen auf der Kippe. Am kommenden Wochenende sollen die Skirennläuferinnen eigentlich in La Thuille (Super-G und Kombination) fahren, am 21. März ist der Radklassiker Mailand-Sanremo terminiert, in derselben Woche (18. bis 22. März) das Saisonfinale der alpinen Skirennfahrer in Cortina d'Ampezzo (Männer und Frauen) mit insgesamt neun Wettbewerben.

Am Dienstag ist ein Gipfeltreffen von Italiens Nationalem Olympischen Komitee CONI mit Sportminister Vincenzo Spadafora geplant, um über die Lage zu beraten. "Unsere Pflicht ist die Regierungsbeschlüsse zu unterstützen, die im Interesse der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden", sagte CONI-Chef Giovanni Malago.

Japan: J-League sagt alle Spiele bis 15. März ab

Die erste japanische Fußball-Liga J-League hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus alle Spiele bis einschließlich 15. März abgesagt. Zuvor hatte sich die Liga entschlossen, die für Mittwoch geplanten sieben Spiele des japanischen Pokalwettbewerbs zu verschieben. Die Liga reagierte damit auf Einschätzungen von Experten, die die kommenden ein bis zwei Wochen für entscheidend halten, "um die weitere Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern", teilte die Liga mit.

Auch die südkoreanische Fußball-Profiliga K-League hat den für Samstag geplanten Saisonstart wegen der Epidemie ausgesetzt "bis die Verbreitung von COVID-19 nachlässt".

Tischtennis-WM verschoben

Die Tischtennis-Weltmeisterschaft in Südkorea ist derweil aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben worden. Das gab der Weltverband ITTF am Dienstag bekannt. Die Veranstaltung war für den 22. bis 29. März in Busan angesetzt. Die ITTF plant, die WM zwischen dem 21. und 28. Juni nachzuholen. "Wir werden in Kooperation mit allen Verantwortlichen in Busan weiter hart arbeiten und sind uns daher sicher, dass wir eine großartige WM im Juni organisieren werden", heißt es in einer ITTF-Mitteilung.

sid/red | Stand: 25.02.2020, 10:26

Darstellung: