Box Lacrosse - bald so populär wie Eishockey?

Box Lacrosse-Nationaltrainer Jesse Cracknell

Nischensport in Deutschland

Box Lacrosse - bald so populär wie Eishockey?

Von Johanna Stapf

In Nordamerika füllt es ganze Hallen und gilt als Sommer-Alternative zum Eishockey: Box Lacrosse. In Deutschland ist die Sportart noch wenig bekannt - obwohl die Lacrosser international mitmischen.

Sticks schlagen gegen die Banden, Trainer in Anzügen geben hektisch Anweisungen, Spieler werden gegen die Wände gecheckt - Szenen wie aus einem Eishockeyspiel.

Der Unterschied: Kein Eis ist weit und breit. Außerdem passen sich die Spieler mit einem Netz-Schläger einen tennisballgroßen Hartgummiball zu.

Box Lacrosse heißt die Sportart. Während sie sich in Nordamerika, Skandinavien und Osteuropa großer Beliebtheit erfreut und sogar professionell betrieben wird, läuft sie in Deutschland noch unter dem Radar.

In Deutschland noch unter dem Radar

Box Lacrosse-Spieler Philipp Broz beim Spiel gegen Finnland bei der Europameisterschaft 2017 in Turku

Box Lacrosse-Spieler Philipp Broz bei der Europameisterschaft 2017 in Finnland

"Box Lacrosse ist in Deutschland ein absoluter Nischensport", sagt Philipp Broz. Der 30-Jährige ist ein Pionier seiner Sportart und einer der besten deutschen Box-Lacrosse-Spieler.

Zwei Mal ist er mit seinem Verein KKHT (Kölner Klub für Hockey- und Tennissport) Schwarz-Weiss Köln deutscher Meister geworden, unlängst wurde er zum Kapitän der deutschen Nationalmannschaft für die WM im September in Kanada ernannt.

Box Lacrosse - Face-Off gegen Tschechien bei der EM 2017 Sportschau 24.04.2019 00:42 Min. Verfügbar bis 24.04.2020 Das Erste

Eine Sportart mit viel Potenzial

Seit knapp zehn Jahren spielt Broz Box Lacrosse, die Sportart gibt es in Deutschland erst seit rund 15 Jahren.

2010 wurde zum ersten Mal nach offiziellen Regeln bei einem Turnier gespielt. Vor drei Jahren wurde dann die erste offizielle Box-Lacrosse-Liga in Deutschland gegründet. Zwölf Herren-Teams, aufgeteilt in eine Süd- und Nordost-Liga, zählen heute rund 250 aktive Spieler.

Obwohl Box Lacrosse traditionell ein Männersport ist, hat sich in Deutschland auch eine Frauen-Abteilung formiert. Eine Liga besteht seit 2018, aktuell sind zehn Teams mit rund 150 Spielerinnen gemeldet.

Für Broz ist Box Lacrosse eine Sportart mit viel Potenzial: "Wenn es irgendwann auf derselben Ebene wie Eishockey oder Handball stehen würde, wäre das für mich ein riesiger Erfolg", sagt Broz.

Leidenschaft als Erfolgsrezept

Aktuell ist die Aufmerksamkeit in Deutschland für die Sportart allerdings gering, trotzdem sind die Spieler mit Leidenschaft dabei. Bis zu zweimal im Monat werden während der Hochphasen Trainingscamps oder Spiele abgehalten, zusätzlich trainiert man in der Halle und im Kraftraum.

Der Trainingseifer zahlt sich aus: Im europäischen Vergleich liegt die deutsche Nationalmannschaft hinter den Konkurrenten Israel, Tschechien und Finnland auf Platz vier.

Verantwortlich dafür ist auch Jesse Cracknell. Der Kanadier ist Trainer der Nationalmannschaft. Für die Trainingscamps fliegt er extra nach Deutschland - auf eigene Kosten. "Für mich ist das Team eine Inspiration", schwärmt Cracknell. "Als ich 2015 das erste Mal in Deutschland war und gesehen habe, wie besessen die Jungs vom Box Lacrosse sind, wusste ich: Die will ich coachen."

Das große Ziel: Box Lacrosse bekannter machen

Sein Ziel für den Sport in Deutschland ist klar: "Ich will, dass Deutschland das beste Team in Europa wird. Aber auch, dass die Basis gestärkt wird und die Sportart in Deutschland wächst."

Box Lacrosse-Nationaltrainer Jesse Cracknell

Nationaltrainer Jesse Cracknell

Hierfür möchte Broz in seiner Heimatstadt Köln mit Eishockey-Vereinen zusammenarbeiten und Box Lacrosse als Alternative im Sommer anbieten. "Ich glaube, dass sich beide Sportarten perfekt ergänzen und Box Lacrosse die Spieler auch im Eishockey besser machen kann."

Für Cracknell ein wichtiger Ansatz, um den Sport bekannter zu machen: "In Kanada fangen die Spieler mit zwei bis vier Jahren an, Box Lacrosse zu spielen. Dasselbe kann man mittlerweile auch in Finnland und Tschechien beobachten. Dadurch wird die Sportart dort immer populärer."

"Von außen sieht es oft aus wie ein Hundekampf, aber wenn man es genau analysiert, läuft das Spiel sehr kontrolliert ab." - Jesse Cracknell

So funktioniert Box Lacrosse

Ein Team besteht aus fünf Feldspielern und einem Torwart. Insgesamt umfasst der Kader einer Mannschaft 18 Spieler. Gespielt wird auf einem abgetauten Eishockey-Spielfeld, auch "Box" genannt. In der kanadischen Profiliga gibt es extra angefertigte Kunstrasenteppiche, die entweder auf das Eis oder auf den Betonboten gelegt werden.

Ein Spiel dauert 4 x 15 Minuten. Gespielt wird auf 1,22 x 1,45 Meter große Tore, die etwas schmaler sind als Eishockeytore. Nach einer Pause oder einem Tor startet das Spiel mit einem "Face-Off" und die Spieler müssen den Ball innerhalb von zehn Sekunden in die gegnerische Hälfte tragen. Eine "Shot Clock" zwingt die Spieler, innerhalb von 30 Sekunden auf das gegenerische Tor zu schießen.

Bei dem Vollkontaktsport dürfen die Spieler auch mit dem Schläger "Checks" ausüben.

Stand: 02.05.2019, 06:00

Darstellung: