Polen im Schongang im Achtelfinale

UEFA Euro 2016, Gruppe C: Ukraine - Polen 0:1

Polen im Schongang im Achtelfinale

Von Jörg Strohschein

Mit geringem Aufwand hat sich Polen gegen die über weite Strecken bessere Ukraine durchgesetzt und ist damit für das Achtelfinale qualifiziert.

Die Nationalmannschaft Polens ist ihren eigenen Ansprüchen gerecht geworden und hat nach dem insgesamt glücklich zustande gekommenden 1:0 gegen die Ukraine hinter Deutschland den zweiten Platz in Gruppe C belegt. Damit zieht das Team von Trainer Adam Nawalka ins Achtelfinale ein.

Jakub Blaszczykowski erzielte kurz nach Beginn der zweiten Hälfte den entscheidenden Treffer im Stade Vélodrome in Marseille, der auch die letzten Zweifel daran beseitigte, dass die Polen vielleicht noch auf Platz drei abrutschen könnten und um das Erreichen der nächsten Runde bangen müssten.

"Platz zwei ist okay, auch mit den sieben Punkten sind wir sehr zufrieden. Aber ab jetzt zählt für uns nur noch das Spiel gegen die Schweiz. Schweiz ist ein Top-Gegner auf höchstem Niveau. Wir hoffen wirklich, dass wir sie schlagen können. Es ist toll, den Fortschritt meines Teams zu sehen", sagte Nawalka.

Kein Treffer, kein Punkt für die Ukraine

Für die Ukraine, die sich mit einer charakterstarken Leistung von diesem Turnier verabschiedete, stand bereits vor der Partie fest, dass diese Begegnung der letzte Auftritt für sie bei dieser Europameisterschaft sein würde. In allen drei Partien gelang der Mannschaft trotz vieler guter Möglichkeiten kein Treffer und sie hat auch keinen Punkt gewonnen.

"Die Erfahrung hier ist gut für unsere Spieler, heute kann ich ihnen keinen Vorwurf machen. Wenn sie weiter hart arbeiten, werden sie ihre Chancen auch nutzen. Wir müssen vor allem den Niedergang unserer Liga stoppen. Dort ist das Niveau sehr gesunken", sagte Ukraine-Trainer Michail Fomenko.

Milik und Lewandowski treffen nicht

Die Polen begannen mit hohem Tempo, weil sie nicht nur ihr Zwischenziel erreichen wollten, sondern wohl auch noch darauf gehofft hatten, mit einem besseren Torverhältnis vielleicht noch Gruppensieger vor Deutschland zu werden. Entsprechend inspiriert legte die Mannschaft los.

Bereits nach zwei Minuen hatte Polens Arkadiusz Milik die erste gute Torchance, scheiterte aus kurzer Distanz aber an Torhüter Andriy Pyatov. Nur eine Minute danach war es Robert Lewandowski, der alleine und zentral vor dem ukrainischen Tor die Kugel über das gegnerische Tor schoss. Im Anschluss flaute die Einsatzbereitschaft der polnischen Spieler aber bereits deutlich ab.

Ukraine zeigt mehr Engagement

Allerdings hatten die Ukrainer sich vorgenommen, bei ihrem letzten Auftritt bei dieser EM einen ordentlichen Eindruck zu hinterlassen. Auch sie suchten, wann immer es ging, den Weg in die Offensive. Und nach gut zehn Minuten hatte Oleksandr Zinchenko erstmals die Führung auf dem Fuß. Der von einem Verteidiger abgeblockte Ball sprang Andriy Jarmolenko vor die Füße, der aber zu hektisch war und Keeper Lukasz Fabianski anschoss.

Nicht nur zur Überraschung der Polen zeigten die Ukrainer trotz ihrer aussichtslosen Situation deutlich mehr Engagement, verpassten es aber, ihre Überlegenheit in Treffer zu verwandeln. Jarmolenko verlor erneut die Nerven, als er nach 17 Minuten zwar alleine vor Torhüter Fabianski auftauchte, den Ball aber von halbrechts am Tor vorbei schoss.

Lethargische Polen

Die Polen wirkten über weite Strecken der ersten Hälfte geradezu lethargisch, bis auf eine paar uneffektive Einzelaktionen von Lewandowski hatte das Team nach dem Blitzstart äußerst wenig anzubieten. Offenbar hatten sich die Spieler selbst zu viel Druck auferlegt, der ihre Handlungen sichtlich blockierte. Die Spieler von Trainer Nawalka schauten meist nur dabei zu, wie die Ukraine vor dem gegnerischen Tor immer wieder vor allem an sich selbst scheiterte.

Und das Bild setzte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte fort. Die Ukraine blieb spielbestimmend, vergab aber weiterhin beste Tormöglichkeiten. Auch Zinchenko zielte nach 48 Minuten aus kurzer Distanz per Kopf und völlig ungedeckt viel zu ungenau. Und diese Nachlässigkeit sollte Folgen haben.

Ungenauigkeit war ein treuer Begleiter

Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Jakub Blaszczykowski erzielte nach 54 Minuten völlig ünberraschend und nach einem kurz ausgeführten Eckball die Führung für die Polen. Die ukrainische Abwehr sah tatenlos dabei zu, wie der Offensivspieler den Ball aus zwölf Metern von halbrechts ins lange obere Eck zum 1:0 schlenzte. Und nur zwei Minuten später war es Bartosz Kapustka, der nach Pass von Lewandowski den zweiten Treffer und die Vorentscheidung verpasste, indem er einem Konter mit einem Schuss an das Außennetz abschloss.

Die Ukrainer gaben sich auch nach diesem Gegentreffer noch nicht auf, versuchten weiterhin ihren ersten Turniertreffer zu erzielen. Allerdings blieb die Ungenauigkeit ihr treuer Begleiter. Und je länger die Partie dauerte, desto deutlicher wurde der Kraftverlust der ukrainischen Spieler. Am Ende brachten die Polen die Partie routiniert über die Zeit und vergaben selbst noch Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen.

Fußball · Europameisterschaft · 3. Spieltag 2016

Dienstag, 21.06.2016 | 18.00 Uhr

Flagge Ukraine

Ukraine

Pjatow – Fedezki, Chatscheridi, Kutscher, Butko – Rotan, Stepanenko – Jarmolenko, Sintschenko (73. Kowalenko), Konopljanka – Sosulja (90. Tymoschtschuk)

0
Flagge Polen

Polen

Fabianski – Cionek, Glik, Pazdan, Jedrzejczyk – Zielinski (46. Blaszczykowski), Jodlowiec, Krychowiak, Kapustka (71. Grosicki) – Milik (90. Starzynski), Lewandowski

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Blaszczykowski (54.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rotan (1 )
  • gelbe Karte Kutscher (1 )
  • gelbe Karte Kapustka (2 )

Zuschauer:

  • 58.874

Schiedsrichter:

  • Svein Oddvar Moen (Norwegen)

Stand der Statistik: Dienstag, 21.06.2016, 19:55 Uhr

Wappen Ukraine

Ukraine

Wappen Polen

Polen

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 4 3
Ecken 3 2
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 94 94
verlorene Zweikämpfe 94 94
gewonnene Zweikämpfe 50 % 50 %
Fouls 21 12
Ballkontakte 707 409
Ballbesitz 63,35 % 36,65 %
Fehlpässe 63 51
Passquote 87,04 % 73,16 %
Flanken 22 2
Alter im Durchschnitt 28,4 Jahre 27,1 Jahre

Stand: 21.06.2016, 21:34

Darstellung: