Tschechien gelingt Aufholjagd gegen Kroatien

UEFA Euro 2016, Gruppe D: Tschechien- Kroatien 2:2

Tschechien gelingt Aufholjagd gegen Kroatien

Von Jörg Strohschein

Lange Zeit sah Kroatien wie der sichere Sieger gegen Tschechien aus - doch dann kam die Mannschaft von Trainer Pavel Vrba überraschend zurück in die Partie. Trauriger Höhepunkt: Das Spiel musste wegen Fanausschreitungen unterbrochen werden.

Die Nationalspieler Tschechiens konnten ihr Glück kaum fassen. In letzter Minute erzielte Tomas Necid per Elfmeter das insgesamt glückliche 2:2 (0:1) gegen lange Zeit hoch überlegene Kroaten. Damit ist das Team von Pavel Vrba auch weiterhin im Rennen um das Erreichen des Achtelfinales in Gruppe D dabei.

Kroatien sah dagegen über weite Strecken schon wie der sichere Sieger aus, allerdings verspielte die Mannschaft gegen Ende der Partie die sichere Qualifikation für die nächste EM-Runde allzu leichtfertig.

Einen unrühmlichen Höhepunkt hatte die Partie ebenfalls kurz vor Schluss zu bieten. Aus dem kroatischen Fanblock flogen fünf Minuten vor dem regulären Ende brennende Bengalos auf den Rasen, zudem prügelten sich die kroatischen Fans untereinander, was zu einer mehrminütigen Spielunterbrechung führte.

Entschuldigung und Vorwürfe an den Schiedsrichter

"Wenn wir uns auf den Rängen nicht anständig benehmen können, dann haben wir es auf dem Feld vielleicht auch nicht verdient", sagte Kroatiens Mittelfeldspieler Ivan Rakitic und entschuldigte sich dann auch beim Gegner.

Allerdings hatte er auch noch einen anderen Schuldigen für den späten Ausgleich ausgemacht. "Es ist schade", sagte Rakitic und unterstellte dem Schiedsrichter, dass er sich von den Vorfällen habe beeinflussen lassen: "Es ist kein Zufall, dass da noch ein Elfmeter kommt, um uns auf dem Feld einen mitzugeben."

Die Tschechen waren hingegen überglücklich. "Ich bin Angreifer, und das ist meine Verantwortung. Es war mein erster Ballkontakt, und ich wusste, dass ich ihn reinmachen würde", sagte Necid und ergänzte: "Das mit den Fans sollte nicht passieren, aber so etwas kommt vor, das ist Fußball."

Kroaten sind technisch deutlich überlegen

Die Partie hatte von Beginn an deutlich mehr Tempo zu bieten als die meisten bisherigen bei diesem EM-Turnier. Sowohl die Kroaten als auch die Tschechen gingen aggressiv zu Werke und versuchten den Gegner möglichst früh zu stören. Das taktische Mittel des Pressings sorgte bei beiden Mannschaften für Ballverluste im Mittelfeld und für Gelegenheiten, Konterangriffe einzuleiten.

Die Kroaten versuchten in der Folge noch deutlicher ihre technische Überlegenheit auszunutzen, die Tschechen setzten Einsatz- und Laufbereitschaft entgegen. Allerdings neutralisierten sich die Mannschaften lange Zeit gegenseitig. Es dauerte knapp 21 Minuten, bis die erste Torchance entstand. Die hatte es allerdings in sich.

Tschechien starten nur noch Entlastungsangriffe

Kroatiens Mario Mandzukic leitete zu diesem Zeitpunkt einen Konter ein und bediente seinen Sturmkollegen Ivan Perisic mit einem Querpass beinahe mustergültig im gegnerischen Strafraum. Perisic verpasste die Kugel wenige Meter vor dem Tor nur um Zentimeter.

Die Überlegenheit der Kroaten wurde mit zunehmender Spielzeit dann immer deutlicher, allerdings fehlte der Offensive in der ersten halben Stunde noch die nötige Entschlossenheit. Die Tschechen starteten in dieser Phase lediglich ein paar Entlastungsangriffe, ohne allerdings auch nur einen Hauch Torgefahr auszustrahlen. Und sie hatten immer mehr Mühe, sich den kroatischen Angriffsbemühungen zu erwehren.

Rakitic sorgt für die Vorentscheidung

Der Druck der Kroaten, angeführt durch den umsichtigen Mittelfeldregisseur Luca Modric, wurde für die Tschechen dann auch nicht mehr behrrschbar. Zwar konnte Tschechen-Torhüter Petr Cech mit einer sehenswerten Parade noch den Sololauf von Ivan Rakitic nach 36 Minuten unschädlich machen. Aber nur eine Minute später verwandelte Perisic nach einer Einzelleistung zum zu diesem Zeitpunkt überfälligen 1:0. Drei Minuten vor der Pause verpasste es Verteidiger Domagoj Vida nur knapp, frühzeitiger den zweiten Treffer der Kroaten zu erzielen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahmen sich die Tschechen nochmal sichtbar vor, ihrem Schicksal zu entkommen und die drohende Niederlage doch noch abzuwenden. Tomas Rosicky versuchte seinem Team die nötigen Impulse zu verleihen, was ihm bestens gelang.

Tschechien im Glück

Ganz im Gegensatz zu den Kroaten, die von einem Fehler von Abwehrspieler Roman Hubnik profitierten, der den Ball im Spielaufbau vertändelte und damit Ivan Rakitic zum vorentscheidenden 2:0 einlud. Die bis dahin überforderten Tschechen hatten in der Folge Glück, dass die Kroaten keine der zahlreichen weiteren Tormöglichkeiten zu Treffern nutzten.

Allerdings sorgte Milan Skoda noch einmal für Hoffnung bei den Tschechen, als er nach 76 Minuten per Kopfball völlig überraschend zum 1:2 verkürzte. Die folgende Spielunterbrechung tat vor allem den Kroaten nicht gut, sie wirkten danach völlig verwirrt. Vida unterlief in der Nachspielzeit dann auch noch ein folgenschweres Handspiel im Strafraum, das Necid zum späten Ausgleich vom Elfmeterpunkt nutzte.

Fußball · Europameisterschaft · 2. Spieltag 2016

Freitag, 17.06.2016 | 18.00 Uhr

Flagge Tschechien

Tschechien

Cech – Kaderabek, Sivok, Hubnik, Limbersky – Plasil (86. Necid) – Skalák (67. Sural), Rosicky, Darida, Krejci – Lafata (67. Skoda)

2
Flagge Kroatien

Kroatien

Subasic – Srna, Corluka, D. Vida, Strinic (90. Vrsaljko) – Modric (62. Kovacic), Badelj – Brozovic, Rakitic (90. Schildenfeld), Perisic – Mandzukic

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Perisic (37.)
  • 0:2 Rakitic (59.)
  • 1:2 Skoda (76.)
  • 2:2 Necid (90.+4/Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Badelj (1 )
  • gelbe Karte Sivok (1 )
  • gelbe Karte Brozovic (1 )
  • gelbe Karte D. Vida (1 )

Zuschauer:

  • 38.376

Schiedsrichter:

  • Mark Clattenburg (England)

Vorkommnisse:

  • 5 Minuten Unterbrechung (86.) wegen Abbrennens von Feuerwerkskörpern.

Stand der Statistik: Freitag, 17.06.2016, 20:32 Uhr

Wappen Tschechien

Tschechien

Wappen Kroatien

Kroatien

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 4 6
Ecken 2 11
Abseits 1 0
gewonnene Zweikämpfe 70 111
verlorene Zweikämpfe 111 70
gewonnene Zweikämpfe 38,67 % 61,33 %
Fouls 15 12
Ballkontakte 492 583
Ballbesitz 45,77 % 54,23 %
Fehlpässe 56 55
Passquote 78,71 % 83,43 %
Flanken 13 18
Alter im Durchschnitt 29,9 Jahre 28,4 Jahre

Stand: 17.06.2016, 19:37

Darstellung: