Albanien darf kurz vom Achtelfinale träumen

UEFA Euro 2016, Gruppe A: Rumänien - Albanien 0:1

Albanien darf kurz vom Achtelfinale träumen

Von Marco Schyns

Mit einem historischen Sieg gegen Rumänien hat sich Albanien bei der ersten EM-Teilnahme die Chance auf die K.o.-Runde bewahrt, wenn auch nicht lange. Rumänien hingegen kann die frühe Heimreise antreten.

Dank eines historischen Treffers von Armando Sadiku durfte Albanien bei seiner ersten EM-Teilnahme vom Achtelfinale träumen. Im dritten und letzten Spiel in Gruppe A setzten sich die Albaner am Sonntagabend (19.06.16) vor knapp 50.000 Zuschauern in Lyon mit 1:0 gegen Rumänien durch, die mit einem Punkt aus drei Spielen die Heimreise antreten müssen.

Die albanischen Nationalspieler feierten den Erfolg anschließend mit ihren Fans im Stadion. "Das war so emotional, das kann ich gar nicht beschreiben. Ich bin sehr glücklich", sagte Armando Sadiku, der Torschütze des Tages. "Das ist ein großartiges Gefühl. Ich bin mir so sicher, dass wir das verdient haben. Ich hoffe, das wir das Glück haben weiter zu kommen", sagte der erst spät eingewechselte Lorik Cana. "Wir haben natürlich Schwächen im Vergleich zu anderen Teams, aber dafür haben wir den Willen, unser Herz und unsere Einsatzbereitschaft", so Cana weiter.

Rumänien zu Beginn dominant

Dabei begannen die leicht favorisierten Rumänen, die bei dieser Europameisterschaft nur vom Elfmeter-Punkt getroffen haben, deutlich engagierter. Trotz spielerischer Dominanz in der ersten Viertelstunde fehlten aber die klaren Torchancen. Die Distanzschüsse von Ovidiu Hoban (5. Minute), Nicolae Stanciu (8.) und Denis Alibec (14.) konnten Albanien-Keeper Etrit Berisha nicht wirklich in Gefahr bringen.

Albanien begann körperbetont, mitunter aggressiv. Die Mannschaft um die Bundesliga-Legionäre Mergim Mavraj (1. FC Köln) und Amir Abrashi (SC Freiburg) hatte zu Beginn Glück, als Andi Lila seinem Gegenspieler Alexandru Matel den Ellbogen ins Gesicht rammte. Migjen Bashas Kung-Fu-Tritt gegen Ovidiu Hoban wurde nur mit der Gelben Karte geahndet wurde.

In der 23. Minute stellte Albanien, bei denen Kapitän Cana zu Beginn überraschend nur auf der Bank saß, erstmals seine fußballerische Stärke unter Beweis. Linksaußen Ermir Lenjani bediente in einem Konter im Mittelfeld den mitgelaufenen Sadiku. Über Ledian Memushaj, der auf der rechten Außenbahn mitgelaufen war, gelang der Ball wieder ins Zentrum zum eingelaufenen Lenjani, der aber freistehend aus wenigen Metern über das Tor schoss. In der Folge wurden die Albaner deutlich mutiger und kamen immer häufiger zu Torchancen.

Perfekter Konter zur Führung

Memushaj (35.) verpasste aus spitzem Winkel und Migjen Basha (36.) zog, freistehend nach einem Eckball, deutlich über den rumänischen Kasten. Gerade als Rumänien kurz vor der Pause wieder besser in die Partie zu kommen schien, ging Albanien nach einem mustergültig ausgespielten Konter in Führung. Der schon im zweiten Gruppenspiel gegen Frankreich sehr auffällige Memushaj bediente mit einer punktgenauen Flanke, über den herausstürmenden rumänischen Keeper Ciprian Tatarusanu hinweg, in den Strafraum Stürmer Sadiku, der sich im Rücken von Chiriches weggestohlen hatte, und zum 1:0 einköpfte.

Mit der Führung im Rücken beschränkte sich Albanien in der zweiten Halbzeit erneut auf das Kontern. Die besten Gelegenheiten zum 2:0 ließen Torschütze Sadiku (50.), Vorlagengeber Memushaj (70.) und der Kölner Mavraj (86.) aber liegen. Rumänien fehlten aber, in einer zerfahrenen zweiten Hälfte, die Ideen, die gut organisierte Abwehr der Albaner auszuhebeln. Florin Andone war mit seinem Schuss aus 16 Metern an die Querlatte (76.) am nächsten dran am Ausgleich.

Traum vom Achtelfinale lebte ein paar Tage

Für die Rumänen, 2000 immerhin Viertelfinalist, ist damit bei der fünften EM-Teilnahme zum vierten Mal nach der Vorrunde Schluss. Auch für Albanien, das nun mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 1:3 den dritten Platz in Gruppe A belegte, reichte es nicht für das Achtelfinale.

Fußball · Europameisterschaft · 3. Spieltag 2016

Sonntag, 19.06.2016 | 21.00 Uhr

Flagge Rumänien

Rumänien

Tatarusanu – Sapunaru, Chiriches, Grigore, Matel – Prepelita (46. Sanmartean), Hoban – Popa (68. Andone), Stanciu, Stancu – Alibec (57. Torje)

0
Flagge Albanien

Albanien

Berisha – Hysaj, Ajeti, Mavraj, Agolli – Abrashi, Basha (83. Cana), Memushaj – Lila, Lenjani (77. Roshi) – Sadiku (59. Balaj)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sadiku (43.)

Strafen:

  • gelbe Karte Basha (1 )
  • gelbe Karte Matel (1 )
  • gelbe Karte Sapunaru (1 )
  • gelbe Karte Memushaj (1 )
  • gelbe Karte Torje (1 )
  • gelbe Karte Hysaj (1 )

Zuschauer:

  • 49.752

Schiedsrichter:

  • Pavel Kralovec (Tschechien)

Stand: Sonntag, 19.06.2016, 23:00 Uhr

Wappen Rumänien

Rumänien

Wappen Albanien

Albanien

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 3 5
Ecken 2 6
Abseits 1 5
gewonnene Zweikämpfe 91 87
verlorene Zweikämpfe 87 91
gewonnene Zweikämpfe 51,12 % 48,88 %
Fouls 13 12
Ballkontakte 661 459
Ballbesitz 59,02 % 40,98 %
Fehlpässe 66 44
Passquote 85 % 79,53 %
Flanken 8 9
Alter im Durchschnitt 28,7 Jahre 27,6 Jahre

Stand: 19.06.2016, 23:45

Darstellung: