Franzose Turpin pfeift DFB-Elf, Brych muss sich gedulden

Brych muss auf zweiten EM-Einsatz weiter warten

Franzose Turpin pfeift DFB-Elf, Brych muss sich gedulden

Der Franzose Clement Turpin wird das dritte und letzte Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich gegen Nordirland leiten.

Der 34 Jahre alte Unparteiische ist Frankreichs Schiedsrichter des Jahres. Seinen ersten Einsatz hatte der Referee beim Gruppenphasenspiel am vergangenen Dienstag (15.06.2016) zwischen Österreich und Ungarn (0:2) in Bordeaux. Dabei verteilte Turpin zwei Gelbe Karten und schickte den Österreicher Aleksandar Dragovic mit der Ampelkarte vorzeitig vom Platz. Die Spielansetzung für die Partie am Dienstag (18.00 Uhr/ARD) in Paris gegen Nordirland, gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Sonntag bekannt.

Zeitgleich wird der Norweger Sven Oddvar Moe die Partie zwischen der Ukraine und Polen in Marseille leiten. Des Weiteren wurden für den Dienstag William Collum aus Schottland (Tschechien-Türkei in Lens) sowie der Niederländer Björn Kuipers (Kroatien-Spanien in Bordeaux) angesetzt.

Schiedsrichter Brych wohl am Mittwoch im Einsatz

Auf seinen zweiten Einsatz warten muss der deutsche EM-Schiedsrichter Felix Brych. Der Münchner kann aber mit einer Berücksichtigung für eine der letzten vier Vorrunden-Begegnungen am Mittwoch rechnen.

sid/dpa | Stand: 19.06.2016, 12:41

Darstellung: