Schweden und Ukraine sichern sich letzte EM-Plätze

EM-Qualifikation

Schweden und Ukraine sichern sich letzte EM-Plätze

Zlatan Ibrahimovic hat Schweden gegen Dänemark zur EM geschossen - und einen Trainerrücktritt ausgelöst. Den letzten EM-Startplatz sicherte sich die Ukraine.

Ibrahimovic erzielte in Schwedens Rückspiel in Kopenhagen beide Treffer zum 2:2 (1:0) gegen Gastgeber Dänemark. Bereits beim 2:1-Hinspielsieg war Ibrahimovic erfolgreich gewesen, diesmal traf in der 19. und 76. Minute. Die Treffer von Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen (82.) und von Bremens Jannik Vestergaard (90.+1) für Dänemark kamen zu spät. Nach der verpassten Qualifikation gab Dänemarks Nationaltrainer Morten Olsen seinen Rücktritt bekannt. Der ehemalige Bundesliga-Profi des 1. FC Köln war seit 2000 Trainer der Dänen. Größter Erfolg war das Erreichen des WM-Achtelfinals 2002 und des EM-Viertelfinals 2004.

Die Dänen, bei denen neben Poulsen auch Schalkes Pierre Emile Höjbjerg und Nicklas Bendtner (VfL Wolfsburg) in der Startformation standen, hatten von Beginn an die Partie bestimmt und besaßen durch Poulsen die erste klare Chance zur Führung, doch sein Schuss wurde von Kim Källström noch an die Querlatte gelenkt (8.). Mitten in die dänische Drangphase fiel der schwedische Treffer: Nach einer Källström-Ecke war Ibrahimovic per Direktabnahme erfolgreich. Der schwedische Fußballer des Jahres war auch in der Folgezeit an alle gefährlichen Angriffen der Gäste beteiligt, doch der Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel (27.) und Abwehrchef Daniel Agger (39.) verhinderten einen höheren Rückstand.

Die Entscheidung zugunsten der Schweden, bei denen Pierre Bengtsson vom Bundesligisten FSV Mainz 05 in der Startformation stand, fiel eine Viertelstunde vor Schluss, als Ibrahimovic einen direkten Freistoß in die Maschen zirkelte. Poulsen verkürzte per Kopf, auch der eingewechselte Vestergaard nutzte seinen Längenvorteil aus.

Ukraine muss lange zittern

Die ukrainische Nationalmannschaft zitterte sich zum Startplatz für die EM-Endrunde und ist erstmals sportlich für eine EM-Endrunde qualifiziert. Die Ukrainer kamen im Play-off-Rückspiel in Maribor zu einem 1:1 (0:1), das erste Duell gegen die Slowenen hatten sie am Samstag mit 2:0 für sich entschieden. Die letzten Zweifel beseitigte Andrej Jarmolenko mit seinem Ausgleichstor erst in der siebten Minute der Nachspielzeit. Sloweniens Kapitän Bostjan Cesar von Chievo Verona hatte bereits in der elften Minuten für die Gastgeber getroffen, die aber danach verzweifelt dem zweiten Treffer hinterher rannten.

Die Riesenchance zum 2:0 hatte erneut Cesar, doch dessen Kopfball nach einer Ecke lenkte Ukraines Schlussmann Andrij Pjatow mit einer Glanzparade um den Pfosten (74.). Der Nürnberger Miso Brecko sah in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels die Rote Karte, dann setzten die Ukrainer den entscheidenden Konter.

Die Slowenen, bei denen neben Brecko auch Kevin Kampl von Bayer Leverkusen sowie der frühere Kölner Milivoje Novakovic in der Startformation standen, verpassten ihre zweite EM-Teilnahme nach 2000 in Belgien und den Niederlanden.

sid/dpa | Stand: 17.11.2015, 23:40

Darstellung: