Wales - Mit Herz und Bale

Porträts EURO 2016

Wales - Mit Herz und Bale

Mit Trainer Chris Coleman und Star Gareth Bale schafften die Waliser erstmals den Sprung in eine EM-Endrunde - und sorgen für mächtig Euphorie.

Der Weg nach Frankreich: Wales setzte sich in der Gruppe B hinter Belgien und vor Bosnien und Herzegowina, Israel, Zypern und Andorra durch. Chris Colemans Mannschaft blieb in den ersten acht Spielen in der Gruppe B unbesiegt und fügte den starken Belgiern die einzige Niederlage zu. Ironischerweise stand die erfolgreiche Qualifikation ausgerechnet nach der ersten Niederlage der Waliser (0:2 in Bosnien und Herzegowina) fest - wegen der zeitgleichen Heimniederlage der Israelis gegen Zypern.

Schlüsselspieler: Gareth Bale ist der unumstrittene Star der Waliser. Sieben von elf Qualifikations-Toren erzielte der Offensivspieler von Real Madrid und trug damit einen gehörigen Teil dazu bei, dass sich Wales für die Endrunde qualifizierte. Bale gehört trotz seiner erst 26 Jahre zu den erfahrensten Spielern im Team: Sein Debüt auf der großen Bühne gab er 2006 im Alter von 16 Jahren, mit 17 erzielte er seinen ersten Treffer im Nationaltrikot. Bis heute ist er der jüngste walisische Torschütze aller Zeiten.

Trainer: Chris Coleman har eine bewegte Trainerkarriere hinter sich. Mit 32 Jahren wurde der einstige Profi 2003 jüngster Trainer in der Geschichte der Premier League und rettete den FC Fulham vor dem Abstieg. Nach Stationen bei Real Sociedad San Sebastián, Coventry City und AE Larisa wurde er 2012 Trainer der Nationalmannschaft - und geht nun in die walisische Fußballgeschichte ein. "Ich kann gar nicht erklären, was es bedeutet, es bedeutet einfach alles. Es ist ein absoluter Traum, einfach nur ein Traum", so Coleman. Kurz vor der Endrunde in Frankreich verlängerte der Verband den Vertrag mit dem 45-jährigen bis 2018 - nun soll auch der Sprung zur Fußball-WM 2018 in Russland geschafft werden.

Historie: Wales hatte sich zuvor noch nie für eine UEFA-Europameisterschaft qualifiziert - der größte Erfolg der Waliser war das Erreichen des Viertelfinals 1976, wo sie dann an Jugoslawien scheiterten.

Aussichten: "Es ist noch nicht vorbei, wir haben in Frankreich noch was zu tun", sagte Gareth Bale nach der erfolgreichen Quali. Allerdings werden die Waliser es schwer haben. Die eigentlich starke Abwehr wirkte in den Testspielen zuletzt nicht sattelfest, zu viel hängt zudem von den Offensivkräften Bale und Aaron Ramsey (FC Arsenal) ab. Können die Waliser die Auftaktpartie gegen die Slowakei erfolgreich gestalten, könnten sie gegen den großen Bruder England und Russland die Euphorie mitnehmen und vielleicht die Überraschung schaffen.

ds | Stand: 31.05.2016, 10:37

Darstellung: