Deutschland - Weltmeister und Rekordteilnehmer

Porträts EURO 2016

Deutschland - Weltmeister und Rekordteilnehmer

Kein Team war so oft bei einer EM dabei wie der amtierende Weltmeister - und auch in Frankreich gehört das Team von Joachim Löw zu den ganz großen Favoriten.

Der Weg nach Frankreich: Deutschland setzte sich in der Gruppe D vor Polen, Irland, Schottland, Georgien und Gibraltar als Gruppenerster durch - es gab allerdings schon souveränere Qualifikationsrunden einer DFB-Elf. In Polen und Irland gab es Niederlagen, gegen Irland kam man zudem auch daheim nicht über ein 1:1 hinaus. Die beiden Partien gegen Schottland konnte die Löw-Elf nur mit Mühe gewinnen.

Schlüsselspieler: "Müller spielt immer" - von diesem beim FC Bayern München zuletzt nicht immer beherzigten Credo wird Bundestrainer Joachim Löw wohl auch bei der EM nicht abrücken. Mit seiner unorthodoxen Spielweise und seiner Fähigkeit, selbst aus Nichtchancen Tore erzielen zu können, dürfte er neben Torhüter Manuel Neuer, Verteidiger Jerome Boateng und Kreativispieler Mesut Özil einer der wenigen Gesetzten in der DFB-Startelf sein. Seinen Wert unterstrich Müller auch in der Qualifikation - neun Treffer erzielte der 26-Jährige. "Er riecht, wohin der Ball kommt", erklärte Löw einmal.

Trainer: Als Joachim Löw vor der WM 2006 Co-Trainer von Jürgen Klinsmann wurde, war er als Trainer fast schon wieder vergessen. Sein einziger Erfolg als Trainer, der DFB-Pokal-Sieg 1997 mit dem VfB Stuttgart, lag schon eine Weile zurück, zwischenzeitlich hatte er in Österreich und der Türkei gearbeitet. Mit seinem Engagement beim DFB wurde alles anders: Löw brachte er die deutsche Mannschaft mit schnellem Umschaltspiel und Raumverteidigung zurück an die Weltspitze. Der Lohn: der Weltmeistertitel 2014.

Historie: Deutschland ist mit elf Teilnahmen das erfolgreichste Land der EM-Geschichte. Den Titel konnten die DFB-Vertreter drei Mal holen - 1972, 1980 und 1996. Hinzu kommen drei Finalteilnahmen - 1976 verlor man im Elfmeterschießen gegen die Tschechoslowakei, 1992 gegen Dänemark und 2008 gegen Spanien - und zwei Halbfinalteilnahmen 1988 und 2012.

Aussichten: Neben Frankreich ist Deutschland der große Favorit auf den Titel - daran ändert auch die durchwachsene Qualifikation nichts. Die Gruppenphase mit der Ukraine, Nordirland und Polen sollte kein Problem darstellen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Personal an vorderster Front: Kann Mario Gomez seine Galaform bei Besiktas Istanbul auch in die Nationalmannschaft übersetzen, wie präsentieren sich die zuletzt nicht so formstarken Spieler wie Mario Götze oder Andre Schürrle? Oder gibt Thomas Müller den Alleinunterhalter an vorderster Front? Gegen die Slowakei zeigte sich Gomez jedenfalls eine Halbzeit lang bärenstark. Das war mehr als nur ein Fingerzeig für die Endrunde in Frankreich.

cs | Stand: 01.06.2016, 08:00

Darstellung: