Countdown bis zum Anpfiff in Bordeaux - Höwedes in der Startelf

Deutschland gegen Italien

Countdown bis zum Anpfiff in Bordeaux - Höwedes in der Startelf

Deutschland gegen Italien - wir zählen die letzten Minuten vor dem EM-Viertelfinale und berichten, was in Bordeaux bis zum Anpfiff passiert.

Stade Matmut-Atlantique, 20 Uhr, noch eine Stunde bis Anpfiff

Die deutsche Aufstellung ist da. Bundestrainer Joachim Löw setzt auf eine variable Dreier-Abwehrkette, die bei gegnerischem Ballbesitz zur Fünferkette wird. Mit dieser Formation hatte die DFB-Elf Italien beim Testspiel im März mit 4:1 besiegt.

Neu dabei ist der Schalker Benedikt Höwedes, für ihn muss der ehemalige Schalker Julian Draxler auf die Bank.

Die Aufstellung im Überblick: Neuer - Hector, Höwedes, Hummels, Boateng, Kimmich - Khedira, Kroos - Özil, Müller, Gomez.

Die Italiener schicken folgende Elf ins Rennen: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Florenzi, Parolo, Sturaro, Giaccherini, De Sciglio - Pelle, Eder.

Stade Matmut-Atlantique, 19 Uhr, noch zwei Stunden bis Anpfiff

Es füllt sich. Die Zuschauer kommen. Der deutsche Mannschaftsbus steht ein paar Kilometer weiter am Hotel bereit. Ist auch zu hören. Der Hubschrauber ist in der Luft, der die Fahrt der Busse zum Stadion überträgt. Ohne Busbilder wäre ein Turnier kein Turnier. Die Spekulationen um die Aufstellungen gehen weiter. Das Warten auf den Maulwurf auch. Vielleicht legt der sich heute aber auch mal schlafen und es dauert noch gut zwei Stunden, bis bekannt wird, wer für Deutschland aufläuft.

Stade Matmut-Atlantique, 17.15 Uhr, noch knapp vier Stunden bis Anpfiff

Mit der Nummer eins Manuel Neuer, mit der drei Jonas Hector, mit der fünf Mats Hummels, und so weiter. Im Stadion laufen die Proben. Erwachsene laufen mit Kindern an der Hand ein, die Aufstellungen (des vergangenen Spiels der Mannschaften) werden vorgelesen, die Nationalhymnen gespielt. Getestet wird auch die Torlinientechnologie. Alles in Ordnung.

Bordeaux, 16 Uhr, noch fünf Stunden bis Anpfiff

Schlange an der Sicherheitsschleuse am Stadion, obwohl es noch fünf Stunden bis zum Anpfiff dauert. Die Stewards schwitzen in ihren schwarzen Anzügen, die Volunteers kommen in luftigen Shorts und Polohemden. Im Arbeitsbereich der Fernsehsender ist schon einiges los.

Für das Erste arbeiten Cutterin Barbara Brückner und Reporter Bernd Schmelzer an einem Beitrag, der nach der Tagesschau gesendet werden wird.

Bordeaux, 15 Uhr, noch sechs Stunden bis Anpfiff

Auftaktspiel gegen die Ukraine ist erst knapp drei Wochen her, aber schon ganz weit weg. Spieler der Ukraine sind schon lange in Urlaub. Reporter aus der Ukraine sind noch da, auch Andrii Chernyshkov von Inter TV. Er hat der Sportschau erzählt, was er über das Spiel Deutschland gegen Italien denkt.

Bordeaux, 13.30 Uhr, noch 7,5 Stunden bis Anpfiff

Die Einkaufsstraße ist voll. Der Preis für das Nationaltrikot Italiens ist unter 50 Euro gesunken, obwohl das Spiel noch ein paar Stunden hin ist. Das deutsche Trikot liegt bei 59,99 Euro, auch schon herunter gesetzt. Das französische hat seinen Wert gehalten - 84,99 Euro.

Spitzenreiter ist das Leibchen von Paris St. Germain mit 139,99 Euro. Mit Ibrahimovic dürfte es das Doppelte gewesen sein. In der Einkaufsstraße finden sich auch einige Menschen mit Schildern "I need tickets". Das ist inzwischen der gängige Code für "Ich habe Tickets". Die dritte Kategorie für das Spiel am Abend wird für 200 Euro angeboten. Normalpreis: 85 Euro.

Bordeaux, 12.20 Uhr, noch neun Stunden bis Anpfiff

Jetzt fragen sich alle, ob es schon warm genug ist, mit nassen Klamotten durch Bordeaux zu rennen. Es regnet. In den Cafés schaltet der TV-Sender "beIN Sports" häufig nach Saint-Denis und diskutiert, wer morgen für Frankreich gegen Island auflaufen wird. In den Cafés diskutieren deutsche Fans die Aufstellung für das Spiel gegen Italien. Löws Aussage im ZDF, dass die Mannschaft im Gegensatz zum Achtelfinale gegen die Slowakei geändert wird, hat die Diskussion nochmal befeuert. Doch eine Dreierkette mit Höwedes neben Boateng und Hummels? Wer müsste dann raus? Draxler? Khedira? Warten auf den Maulwurf.

Bordeaux, 11 Uhr, noch zehn Stunden bis Anpfiff

Die Kinder laufen über den miroir d’eau, die Eltern fragen sich, ob es schon warm genug ist, um Kinder mit nassen Klamotten durch die wunderschöne Stadt zu schleppen. Die Touristen arbeiten sich am beliebtesten Fotomotiv der Stadt ab (laut Stadtführer), die ersten Reporter gehen am Ufer der Garonne live auf Sendung.

Noch zehn Stunden bis zum Anpfiff des Viertelfinalspiels zwischen Deutschland und Italien. Auch die französischen Zeitungen weisen auffällig auf den Fakt hin, den in Deutschland und Italien inzwischen jedes Kind kennen dürfte: Deutschland hat noch nie bei einer Welt- oder Europameisterschaft gegen Italien gewonnen. Die deutsche Mannschaft kann es in Halbfinale schaffen, ohne die Serie zu knacken: Sie muss nur im Elfmeterschießen gewinnen.

Stand: 02.07.2016, 17:00

Darstellung: