Cech beendet Nationalmannschafts-Karriere

Tschechiens Torwart-Legende tritt ab

Cech beendet Nationalmannschafts-Karriere

Weltklasse-Torwart Petr Cech wird nicht mehr für die tschechische Fußball-Nationalmannschaft spielen. "Es ist definitiv", sagte er am Freitag.

"Ich möchte nicht in eine Situation geraten, dass ich zur Hälfte der Qualifikationsphase sagen muss, dass ich müde bin", begründete Petr Cech seinen Rückzug von der Auswahl. Er mache Sachen zu 100 Prozent oder gar nicht. In der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland trifft Tschechien zuerst am 4. September auf Nordirland. Auch Deutschland ist auf dem Weg zur WM Gegner des tschechischen Teams.

Vereinskarriere geht weiter

Bei der Europameisterschaft in Frankreich war Tschechien als Gruppenletzter ausgeschieden. Die 0:2-Niederlage gegen die Türkei war somit das letzte Spiel mit Cech in den Farben seines Landes. Seit seinem Einstand in der Nationalmannschaft im Februar 2002 absolvierte der Mann mit der Rugbymütze 124 Länderspiele und ist damit Tschechiens Rekordnationalspieler. Neben Karel Poborsky ist er der einzige Tscheche mit mehr als 100 Länderspieleinsätzen. Seine Vereinskarriere will er fortsetzen. Er spielt seit 2015 für den FC Arsenal in der Premier League.

Seine Kopfbedeckung ist übrigens kein Mode-Accessoire. Vor zehn Jahren wäre seine Karriere fast schon beendet gewesen. Bei einem Zusammenprall mit Stephen Hurt vom FC Reading wurde Cech 2006 so schwer am Kopf getroffen, dass er eine komplizierte Schädelfraktur erlitt. Der Torhüter hatte sogar Glück, dass er den Zusammenprall überlebt hat. Seitdem spielt er zur Sicherheit eben mit jener Rugbymütze, die längst zu seinem Markenzeichen geworden ist.

dpa/red | Stand: 08.07.2016, 14:16

Darstellung: