Härtetest für deutsche U21

Deutschlands U21

In Bournemouth gegen England

Härtetest für deutsche U21

Für ihr letztes offizielles Testspiel vor der Europameisterschaft hat sich die deutsche U21 den schwierigsten Gegner ausgesucht: Die Mannschaft von Stefan Kuntz trifft in Bournemouth auf England.

Die Zahlen aus England machten den Bundestrainer durchaus neidisch. Keine zwei Tage dauerte es, bis alle 11.464 Tickets für die Partie am Dienstag (26.03.2019) verkauft waren. Ein paar Tage zuvor sahen gar 25.119 Fans den Test der "Young Lions" gegen Polen (1:1) in Bristol. "Was derzeit im englischen Nachwuchsbereich abgeht, ist wirklich beeindruckend", sagte Kuntz vor dem Stresstest.

Für die letzte offizielle Begegnung vor der EM im Juni hätte sich der DFB keinen besseren Gegner wünschen können. "Ein ausverkauftes Haus, ein super Spiel - das ist genau das, was du als Trainer haben willst", so Kuntz.

"Da kommt das nächste Brötchen auf uns zu"

Seit England vor zwei Jahren mit der U19 den EM- sowie mit der U17 und U20 den WM-Titel holte, gilt der Nachwuchs auch im Rest Europas als vorbildlich. Topstars wie der Dortmunder Jadon Sancho (19), der von Bayern München umworbene Callum Hudson-Odoi (18) oder Tottenhams Juwel Dele Alli (22) wären auch bei der U21-EM noch spielberechtigt für England, haben aber schon den Sprung zum A-Team geschafft.

Der Kader kann sich aber auch so noch sehen lassen. "Da kommt das nächste Brötchen auf uns zu", sagte Kuntz nach dem jüngsten 2:2 gegen den Weltmeister-Nachwuchs aus Frankreich. Ein Brötchen mit Weltklasse-Geschmack, das auch im Sommer auf das DFB-Team warten könnte. "Wenn es ganz toll läuft, können wir uns in Bournemouth auf ein EM-Halbfinale vorbereiten", sagte der 56-Jährige.

Ein klein wenig neidisch schaut Kuntz auch auf die "individuelle Klasse" der englischen U21. "Viele von den Jungs spielen beispielsweise bei uns in der Bundesliga oder aber in der englischen Premier League. Und dort bekommen sie in ihren Vereinen auch regelmäßige Einsatzzeiten. Das sagt schon alles."

Im aktuellen Kader Englands steht mit dem vom FC Arsenal an die TSG Hoffenheim ausgeliehenen Reiss Nelson allerdings nur ein Bundesligaprofi. Er trägt 564 zu den 14.901 Minuten bei, die Englands Spieler in der aktuellen Saison bei Erstligisten zum Einsatz kamen.

Englands aktueller Kader im Überblick
NameVerein (Liga)Einsatzminuten Liga 18/19
Freddie Woodman (Torwart)Newcastle United (1.)-
Angus Gunn (Torwart)FC Southampton (1.)450
Dean Henderson (Torwart)Sheffield United (2.)3.330
Jake Clarke-Salter (Abwehr)Vitesse Arnheim (1.)1.787
Jay Dasilva (Abwehr)Bristol City (2.)1.254
Dael Fry (Abwehr)FC Middlesbrough (2.)2.323
Lloyd Kelly (Abwehr)Bristol City (2.)2.091
Jonjoe Kenny (Abwehr)FC Everton (1.)700
Ezri Konsa (Abwehr)FC Brentford (2.)2.942
Fikayo Tomori (Abwehr)Derby County (2.)3.060
Kyle Walker-Peters (Abwehr)Tottenham Hotspur (1)194
Harvey Barnes (Mittelfeld)Leicester City (1.)2.225
Hamza Choudhury (Mittelfeld)Leicester City (1.)335
Tom Davies (Mittelfeld)FC Everton (1.)970
Kieran Dowell (Mittelfeld)Sheffield United (2.)477
Phil Foden (Mittelfeld)Manchester City (1.)96
James Maddison (Mittelfeld)Leicester City (1.)2.235
Ryan Sessegnon (Mittelfeld)FC Fulham (1.)1.686
Dominic Calvert-Lewin (Angriff)FC Everton (1.)1.253
Demarai Gray (Angriff)Leicester City (1.)1.648
Ademola Lookman (Angriff)FC Everton (1.)535
Reiss Nelson (Angriff)TSG Hoffenheim (1.)564
Dominic Solanke (Angriff)AFC Bournemouth (1.)223
gesamt (davon 1. Liga)30.378 (14.901)

Quellen: Kader: (englischer Fußballverband), Einsatzminuten: transfermarkt.de.

Der Vergleich mit den Spielern aus dem deutschen Kader zeigt, dass diese prozentual deutlich mehr in der höchsten Liga zum Einsatz kommen. Bei den absoluten Zahlen ist zu berücksichtigen, dass die Ligen in England größer sind als die Bundesligen mit ihren jeweils 18 Mannschaften. So spielen in der Premier League 20 Mannschaften den Meister aus, in der 2. Liga, die Championship genannt wird, spielen sogar 24 Teams mit. Manche von ihnen haben zum Zeitpunkt der Datenerhebung (25.03.2019) schon 38 Spiele bestritten.

Deutschlands aktueller Kader im Überblick
NameVerein (Liga)Einsatzminuten Liga 18/19
Svend Brodersen (Torwart)FC St. Pauli (2.)90
Florian Müller (Torwart)1. FSV Mainz 05 (1.)1.530
Moritz Nicolas (Torwart)Borussia Mönchengladbach (1.)-
Waldemar Anton (Abwehr)Hannover 96 (1.)2.340
Timo Baumgartl (Abwehr)VfB Stuttgart (1.)1.440
Benjamin Henrichs (Abwehr)AS Monaco (1.)1.480
Lukas Klünter (Abwehr)Hertha BSC (1.)189
Pascal Stenzel (Abwehr)SC Freiburg (1.)980
Felix Uduokhai (Abwehr)VfL Wolfsburg (1.)220
Maximilian MittelstädtHertha BSC (1.)1.309
Nadiem AmiriTSG Hoffenheim (1.)382
Mahmoud DahoudBorussia Dortmund (1.)613
Eduard Löwen1. FC Nürnberg (1.)921
Arne MaierHertha BSC (1.)1.991
Florian NeuhausBorussia Mönchengladbach (1.)1.579
Levin Öztunali1. FSV Mainz 05 (1.)851
Marco RichterFC Augsburg (1.)872
Abdelhamid SabiriHuddersfield Town (1.)48
Lukas Nmecha (Angriff)Preston North End (2.)1.703
Emmanuel Iyoha (Angriff)FC Erzgebirge Aue (2.)1.292
Luca Waldschmidt (Angriff)SC Freiburg (1.)1.415
Johannes Eggestein (Angriff)Werder Bremen (1.)856
gesamt (davon 1. Liga)22.101 (19.016)

Quellen: Einsatzminuten: transfermarkt.de.

19 Spiele ohne Niederlage

Während zu Englands A-Mannschaft derzeit "nur" fünf potenzielle U21-Spieler gehören, berief Joachim Löw gerade in Jonathan Tah, Timo Werner, Leroy Sané, Maximilian Eggestein, Kai Havertz, Julian Brandt, Thilo Kehrer und Lukas Klostermann gleich acht Akteure, die auch bei der EM in Italien und San Marino spielen könnten. Demut ist also unangebracht - zumal es Deutschland war, das 2017 den englischen Vierfach-Triumph verhinderte, die "Young Lions" im Halbfinale der U21-EM ausschaltete und drei Tage später den Titel holte. Seit jenem EM-Halbfinale hat England keines seiner 19 Spiele mehr verloren. Zudem hat eine deutsche U21 in sechs Anläufen noch nie auf der Insel gewonnen.

Die Begegnung wird daher ein echter Gradmesser, auch wenn Kuntz erneut Experimente ankündigte. Er wolle sehen, wo seinem Team "noch Limits" gesetzt seien, sagte er zuletzt: "Und dann müssen wir eine Idee finden, wie wir dieses Limit umgehen können. Vor dieser Herausforderung stehen wir." Verzichten muss Kuntz wohl weiter auf Lukas Nmecha, der England im Finale der U19-EM 2017 zum Titel geschossen hatte. Für den in Hamburg geborenen Angreifer liegt noch keine Spielberechtigung vor.

Torunarigha und Serra fallen aus, Nmecha spielberechtigt

Kurzfristig verzichten muss Kuntz auf Jordan Torunarigha von Hertha BSC, der wegen einer Sprunggelenksverletzung nicht mit nach England flog. Zuvor hatte bereits Stürmer Janni Serra (Holstein Kiel) wegen eines Infektes abgesagt.

Dafür erhielt Angreifer Lukas Nmecha kurz vor dem Länderspiel der deutschen U21-Nationalmannschaft in England die Spielberechtigung. Das teilte der DFB eine Stunde vor der Begegnung in Bournemouth mit. Der in Hamburg geborene Nmecha hatte insgesamt 31-mal für Englands U-Teams gespielt.

Die nächste Generation - was der DFB in Zukunft braucht Sportschau 23.03.2019 03:38 Min. Verfügbar bis 23.03.2020 Das Erste

red/dpa/sid | Stand: 26.03.2019, 09:31

Darstellung: