U21-EM - Favorisierte Serben leisten sich Fehlstart gegen Österreich

Die österreichische Mannschaft jubelt nach dem Tor zum 1:0 gegen Serbien bei der U21- Europameisterschaft.

Serbien - Österreich 0:2

U21-EM - Favorisierte Serben leisten sich Fehlstart gegen Österreich

Bei der U21-Europameisterschaft hat sich Österreich in der "deutschen" Gruppe B durchgesetzt. Dabei war Serbien mit Luka Jovic als Favorit ins Spiel gegangen.

Der künftige Leipziger Hannes Wolf (37. Minute) und der Dresdner Sascha Horvath (78.) erzielten am Montag (17.06.2019) die Treffer für das Team von Werner Gregoritsch. Die hoch eingeschätzten Serben um den Ex-Frankfurter und zukünftigen Real-Madrid-Stürmer Luka Jovic mussten nach einer Roten Karte gegen Vukasin Jovanovic (75.) die Partie in Unterzahl beenden und enttäuschten vor allem in der Offensive.

Wolf trifft und verletzt sich schwer

Österreich war gegen die von DFB-Trainer Stefan Kuntz zum Gruppen-Favoriten erklärten, aber insgesamt harmlosen Serben von Beginn an hellwach und ließ vor allem Jovic nie aus den Augen. Belohnt wurde der Turnier-Neuling kurz vor der Pause, als Wolf nach einem Pfostenschuss abstaubte und die Video-Überprüfung keine Abseitsstellung ergab.

Die Entscheidung folgte eine Viertelstunde vor Schluss. Zunächst sah Jovanovic nach einem groben Foulspiel gegen den Torschützen Wolf die Rote Karte und ist damit am Donnerstag (21.00 Uhr/Das Erste) im zweiten Gruppenspiel gegen Deutschland gesperrt. Den folgenden Freistoß versenkte Horvath im Netz. Nur die drei Gruppensieger und der beste Gruppenzweite erreichen das Halbfinale.

Wolf zog sich beim Foul einen Bruch des rechten Außenknöchels zu. Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss damit wohl länger auf seinen Zugang verzichten.

sid/red | Stand: 17.06.2019, 20:28

Darstellung: