U21-EM - Wiedersehen mit Spanien nach zwei Jahren

Borja Mayoral

Finale in Udine

U21-EM - Wiedersehen mit Spanien nach zwei Jahren

Schon wieder heißt das Finale der U21-EM Deutschland gegen Spanien. Während die Auswahl des DFB gut in das Turnier startete, brauchten die Spanier Anlauf, kamen dann aber sehr gut in Schwung, auch dank der Hilfe von aktuellen und ehemaligen Bundesligaspielern.

Auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Finale in Krakau fällt am 30. Juni 2019 in Udine die Entscheidung, welche Nation den Europameister bei der U21 stellen wird. Die Wahl fällt zwischen Deutschland und Spanien, wie schon 2017. Das Turnier in Polen gewann die deutsche Mannschaft durch ein 1:0 im Finale, das Tor schoss Mitchell Weiser.

In der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) finden sich vier Spieler, die vor zwei Jahren auch schon im Kader standen. Mit Mahmoud Dahoud, Nadiem Amiri und Levin Öztunali dürften drei davon am Sonntag in der Startelf von Trainer Stefan Kuntz stehen.

Dessen Kollege Luis de la Fuente hätte sogar die Möglichkeit, sieben Spieler mit den Erfahrungen des Turniers in Polen aufzubieten. Einer von ihnen ist Jesus Vallejo. Der Kapitän Spaniens spielte 2016/17 als Innenverteidiger eine überragende Saison für Eintracht Frankfurt, musste daher auch zu Real Madrid zurück. Die "Königlichen" hatten ihn an den Bundesligisten verliehen.

Spieler mit Erfahrung in der Bundesliga

Bei Real kam Vallejo in den beiden folgenden Spielzeiten nur zu zwölf Einsätzen in der Liga, die Konkurrenz mit Sergio Ramos und Raphael Varane ist zu stark.

U21-EM - Italien mit Kraftakt gegen Spanien Sportschau 16.06.2019 01:35 Min. Verfügbar bis 16.06.2020 Das Erste

Deutlich häufiger kam Jorge Meré bei seinem Verein zum Einsatz. Allerdings handelt es sich dabei auch nicht um Real Madrid, sondern den 1. FC Köln, mit dem der Innenverteidiger in die Bundesliga aufstieg.

Mikel Merino, der auch schon 2017 dabei war, kann in seiner Laufbahn ebenfalls einen Bundesligisten vorweisen. Der Mittelfeldspieler verdiente sein Geld 2016/17 bei Borussia Dortmund, bevor er zu Newcastle United wechselte, aktuell spielt Merino bei Real Sociedad in San Sebastian.

Sieben Schützen für zwölf Tore

Anders als bei der deutschen Mannschaft, bei der Luca Waldschmidt mit sieben Treffern heraussticht, suchen die Spanier nach einem Toptorjäger. Sieben Spieler sorgten für die bislang zwölf Turniertore, Dani Ceballos, Dani Olmo, Mikel Oyarzabal und Pablo Fornals trafen je zweimal.

U21-EM - die Tore des Spiels Spanien gegen Belgien Sportschau 19.06.2019 02:10 Min. Verfügbar bis 19.06.2020 Das Erste

Ein Weitschusstor von Fornals (FC Villarreal) in der 89. Minute brachte den Spaniern nicht nur den wichtigen 2:1-Sieg im zweiten Turnierspiel gegen Belgien, es gab dem viermaligen Titelträger (1986, 1998, 2011, 2013) auch einen Schub. Dem mühsamen Sieg gegen Belgien war eine 1:3-Niederlage gegen Gastgeber Italien vorangegangen, es folgten ein 5:0 gegen Polen und ein 4:1 im Halbfinale gegen Frankreich.

Deutschland wesentlich effektiver

Für die zwölf Tore benötigte Spanien 83 Abschlüsse, Deutschland zeigte sich wesentlich effektiver. Aus 58 Abschlüssen resultierten 14 Treffer. Spanien wies bislang eine durchschnittliche Ballbesitzquote von 59 Prozent auf, die DFB-Auswahl 53 Prozent. Nahezu ausgegleichen ist die Passquote: 89 Prozent Spanien, 88 Prozent Deutschland.

"Wir haben in Polen eine Menge gelernt"

"Die Niederlage gegen Italien zum Auftakt hat uns sogar stärker gemacht. Meine Spieler sind immer bereit, es ist sehr einfach, diese Mannschaft zu coachen, denn ich habe auf der Bank viele Optionen", sagte Spaniens Trainer de la Fuente. Jesus Vallejo hofft, dass er und seine Kollegen am Sonntag besser drauf sind als zwei Jahre zuvor in Krakau: "Wir haben in Polen eine Menge gelernt. Etwa, dass du solche Spiele wie gegen Deutschland im Finale verlierst, wenn du nicht bei 100 Prozent deiner Leistungsstärke bist."

Finale am Sonntag live im Ersten

Das Endspiel zwischen Spanien und der deutschen Mannschaft wird am Sonntag um 20:45 Uhr angepfiffen - Das Erste überträgt das Spiel live im Fernsehen, sportschau.de zeigt es im Livestream.

bar | Stand: 28.06.2019, 11:58

Darstellung: