U21-EM - Deutschland nach Sieg gegen Rumänien im Finale

Deutsche U21 zieht ins EM-Finale ein Sportschau 27.06.2019 Verfügbar bis 31.12.2019 Das Erste

U21-EM in Italien und San Marino

U21-EM - Deutschland nach Sieg gegen Rumänien im Finale

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat bei der EM das Endspiel gegen Spanien erreicht. Im Halbfinale feierte das Team einen dramatischen Sieg gegen Rumänien.

Durch den 4:2 (1:2)-Sieg in Bologna gegen Rumänien steht die deutsche Mannschaft nun im Endspiel am kommenden Sonntag (30.06.19) in Udine. Gegner ist Spanien, das Frankreich im anderen Halbfinale mit 4:1 besiegte.

"In der Halbzeit haben wir uns darüber unterhalten, ob das die Art und Weise ist, mit der wir uns aus dem Turnier verabschieden wollten", sagte Bundestrainer Stefan Kuntz mit Blick auf den 1:2-Rückstand zur Pause im ZDF. "Rückstand, unglaubliche Temperaturen und nicht optimale Leistungen in der ersten Hälfte - möchten wir das nochmal annehmen? Ich kann nur den Hut vor den Jungs ziehen, das haben sie klasse gemacht."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Deutschland gibt Führung aus der Hand

Für den gesperrten Außenverteidiger Benjamin Henrichs rückte bei der deutschen Mannschaft Maximilian Mittelstädt in die Anfangsformation, für den zuletzt angeschlagenen Marco Richter spielte erstmals bei diesem Turnier auf der linken Offensivseite Nadiem Amiri von Beginn an. Und Amiri spielte sofort eine wichtige Rolle: Bei einem Konter in der 21. Minute lieferte er ein starkes Solo, sein Schuss aus 18 Metern flog durch die Beine eines Verteidigers ins Tor.

George Puscas (Mitte) feiert ein Tor gegen Deutschlands U21.

George Puscas (Mitte) feiert ein Tor gegen Deutschlands U21.

Doch nur wenig später war die Führung dahin. George Puscas traf in der 24. Minute den Pfosten, zuvor gab es aber ein Foul von Timo Baumgartl an Puscas. Schiedsrichter Orel Grinfeld aus Israel entschied nach Ansicht der Bilder richtigerweise auf Strafstoß - Puscas traf zum Ausgleich (26.).

Die deutsche Mannschaft geriet unter Druck - und noch vor der Pause in Rückstand: Andrei Ivan lieferte eine perfekte Flanke für Puscas, der per Kopf vollendete (44.). In der vierten Minute der Nachspielzeit verhinderte Torwart Alexander Nübel mit einer starken Parade noch Puscas' drittes Tor.

Dramatik nach der Pause

Kurz nach der Pause kam Deutschland zum Ausgleich: Mahmoud Dahoud war gefoult worden, Luca Waldschmidt traf vom Punkt (51.). Die deutsche Mannschaft wurde nun deutlich besser.

Doch bis zu den erlösenden Toren sollte es lange dauern. In der 90. Minute bekam Waldschmidt den Ball vorgelegt und traf an den rechten Innenpfosten, von wo der Ball ins Netz sprang - das 3:2. In der Nachspielzeit sah Rumäniens Alexandru Pascanu nach einer Notbremse zunächst die Rote Karte (90.+2), Amiri machte dann mit seinem zweiten Tor per Freistoß aus 18 Metern zum 4:2 alles klar (90.+4).

Finale am Sonntag live im Ersten

Ein Spiel um Platz drei gibt es bei der EM nicht, für Rumänien ist das Turnier beendet. Das Endspiel zwischen Deutschland und Spanien wird am Sonntag um 20:45 Uhr angepfiffen - Das Erste überträgt das Spiel live im Fernsehen, sportschau.de zeigt es im Livestream. Nach 1982, 2009 und 2017 ist es das vierte Endspiel für die deutsche U21.

Bundestrainer Joachim Löw gratulierte der Mannschaft. "Es ist beeindruckend, wie diese jungen Spieler die Vorgaben umsetzen, wie diszipliniert sie sind, wie sie - wie auch gegen Rumänien - kämpfen und wie viel Spielfreude sie zeigen", sagte Löw.

nch | Stand: 27.06.2019, 19:59

Darstellung: