Frodenos Wunsch: "Hawaii noch einmal als Profi erleben"

Will unbedingt noch einmal beim Ironman auf Hawaii starten: Triathlet Jan Frodeno.

Triathlon

Frodenos Wunsch: "Hawaii noch einmal als Profi erleben"

Jan Frodeno vermisst Hawaii. An diesem Wochenende wäre es eigentlich soweit. 2020 fiel die Ironman-WM komplett aus, 2021 wird es auch keine geben, sie wurde auf Mai 2022 und nach St. George verlegt.

Jan Frodeno will irgendwann am liebsten in Deutschland das Finale seiner titelreichen Laufbahn erleben.

"Mal schauen - ich hoffe, Hawaii noch einmal als Profi erleben zu können", sagte der 40 Jahre alte Superstar und dreimalige Ironman-Weltmeister der Deutschen Presse-Agentur, "aber realistisch werde ich danach irgendwann mal meine Kariere wohl eher in Roth oder einem ikonischen Rennen in Deutschland beenden". Eigentlich stünde am kommenden Wochenende die Weltmeisterschaft in Kailua-Kona an.

Doch das Rennen im Mekka und am Gründungsort des Ironman über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen wurde nach einer ersten Verschiebung auf Februar mittlerweile in den Mai kommenden Jahres nach St. George im US-Bundesstaat Utah verlegt. Die Emotionen seien aus Selbstschutz bei den vielen Absagen etwas abgeflacht, aber er träume immer noch von Hawaii, versicherte Frodeno: "Alles andere ist für mich zweitrangig." Im Oktober 2022 soll es spätestens wieder soweit sein.

Karriereende offen

Er blicke wehmütig nach Hawaii, und vermisse es, sagte Frodeno. "Das Gefühl, alles gegeben zu haben, komplett austrainiert und topfit die Emotionen des Rennens zu erleben. Das kann ich bislang auf kein anderes Rennen übertragen und das beschäftigt mich mehr als jedes Wenn und Aber." Er gewann dort 2015, 2016 und 2019.

Wie lange Frodeno, der 2008 Olympiasieger in Peking wurde, genau noch als Profi an den Start gehen will, ließ er offen. Auf die Frage, auf welchem Kilometerabschnitt er sich gerade in seiner Karriere verglichen mit einem Ironman befinde, der über insgesamt 226 Kilometer geht, sagte er aber: "So langsam habe ich wohl km 200 erreicht, fühle mich aber deutlich besser als nach dieser Strecke im Wettkampf."

Er selbst plant, beim Ironman Kalifornien in Sacramento am 24. Oktober an den Start gehen. Zudem steht ein weiteres eigenes Event in seiner spanischen Wahlheimat Girona eine Woche später mit dem sogenannten SGRAIL 100 über 2 Kilometer Schwimmen, 88 Kilometer Gravel - Radfahren auf nicht befestigten Strecken und 10 Kilometer Trail - Laufen im Gelände an.

dpa | Stand: 07.10.2021, 07:11

Darstellung: