Impressionen von den ersten zehn Tour-Tagen

Impressionen von den ersten zehn Tour-Tagen

Die Tour de France macht Pause. Genau der richtige Zeitpunkt, um auf die schönsten Impressionen der ersten zehn Tage zurückzublicken.

Fahrer im Gegenlicht bei der sechsten Etappe

Licht- und Schattenspiele: Die Tour de France bietet an jedem Tag immer wieder ungewöhnliche Eindrücke.

Licht- und Schattenspiele: Die Tour de France bietet an jedem Tag immer wieder ungewöhnliche Eindrücke.

Ein Foto-Finish gleich bei der ersten Etappe: Der Niederländer Mike Teunissen (unten) schafft es knapp vor Peter Sagan über die Ziellinie.

Team-Zeitfahren durch ein futuristisch anmutendes Brüssel bei der zweiten Etappe.

Ebenfalls im Gelben Trikot: Brüssels weltberühmtes Männeken Pis.

Tunnelblick auf die Tour - gesehen bei der vierten Etappe.

Stets ein beliebtes Motiv: Die Tour streift Sonnenblumenfelder.

Immer zu Späßen aufgelegt: Peter Sagan feiert mit Brille den Gewinn der fünften Etappe.

Milieustudie der radsportlichen Art: Völlig entspannt warten diese Fans am Straßenrand auf das Peloton.

Enthusiasmus: Fans feuern Dylan Teuns (vorne) und Giulio Ciccone an.

"Radsport ist wie Aperitif - Gelb ist das Beste", haben diese Tour-Anhänger in Anspielung an das französische National-Getränk Pastis auf ihr Banner geschrieben.

Familienbande: Der belgische Fahrer Serge Pauwels mit seiner Frau Ine (r.) und den Töchtern vor dem Start der siebten Etappe.

Geniale Idee: Diese Frau verschafft sich mit ihren Kindern in der Lade eines Schaufelbaggers beste Sicht.

Die Kuh macht "Muh", interessiert sich aber nicht die Bohne für das Renn-Geschehen.

Nein, hier rollt kein Tsunami an: Im Hintergrund sieht man Rauchschwaden vom Feuerwerk beim Start der neunten Etappe.

Vive La France! Dieser TV-Motorradfahrer hat seinen Bart als Tricolore eingefärbt.

Stand: 16.07.2019, 09:26 Uhr

Darstellung: