Nairo Quintana siegt auf der ersten schweren Alpenetappe

Nario Quintana auf der 18. Etappe der Tour de France

18. Etappe der Tour de France

Nairo Quintana siegt auf der ersten schweren Alpenetappe

Der Bergspezialist Nairo Quintana hat die erste schwere Alpenetappe der Tour de France für sich entschieden. Julian Alaphillipe bleibt in der Gesamtwertung aber Spitzenreiter, Emanuel Buchmann behauptete Platz sechs.

Der 29 Jahre alte Kolumbianer konnte sich am Donnerstag (25.07.2019) nach 208 Kilometern von Embrun nach Valloire als Solist durchsetzen und den dritten Tour-Etappensieg seiner Karriere einfahren. Auf der ersten Alpen-Etappe der Frankreich-Rundfahrt 2019 standen mit dem legendären Col du Galibier (2.645 Meter), dem Col d'Izoard (2.360 Meter) und dem Col de Vars (2.109 Meter) drei Berge über 2.000 Meter auf dem Programm.

Hinter Romain Bardet und Alexey Lutsenko kam der Deutsche Lennart Kämna als hervorragender Vierter ins Ziel. "Das war der Hammer", sagte Kämna am Sportschau-Mikrofon, "ich hab' öfter gedacht, wie schön, dass ich den Galibier in der vorderen Gruppe mit hochfahren konnte." Buchmann kam mit den Favoriten ins Ziel, er war mit seiner Leistung durchaus zufrieden: "Bis zum letzten Kilometer, als Thomas nochmal attackiert hat, war ich dran, aber insgesamt war das schon komplett am Limit", meinte der Bora-hansgrohe-Fahrer im Ziel. In der Gesamtwertung liegt Buchmann weiter auf Rang sechs, sein Rückstand auf Alaphilippe beträgt noch immer 2:14 Minuten. 

18. Etappe - die Stimmen Sportschau 25.07.2019 01:55 Min. Verfügbar bis 25.07.2020 Das Erste

Ineos kontrolliert zuerst

Im ersten und schwersten Teil der Alpen-Trilogie hatte Ineos lange für ein gemäßigtes Tempo gesorgt und das Feld kontrolliert, bevor zunächst Egan Bernal und später auch Vorjahreschampion Geraint Thomas antraten. Der Waliser wurde von den Verfolgern um Buchmann aber vor dem Galibier-Gipfel wieder gestellt. Bernal holte dann aber wertvolle 32 Sekunden im Kampf um den Gesamtsieg heraus, überholte den bis dato Zweitplatzierten Thomas in der Gesamtwertung und trug damit zu einem echten kolumbianischen Radsport-Feiertag bei.

18. Etappe - die Zusammenfassung Sportschau 25.07.2019 04:47 Min. Verfügbar bis 25.07.2020 Das Erste

Dabei hatte schon am Col d'Izoard, ebenfalls ein Berg der höchsten Kategorie, das Ausscheidungsfahren der besten Kletterer begonnen. Thomas, Buchmann und Co. verloren beim hohen Tempo von Movistar Helfer um Helfer, auf der Jagd nach einer Ausreißergruppe um Quintana, Bardet und Kämna blieben auf 2.360 Metern Höhe nur noch etwa 15 Fahrer übrig. Am Galibier blieb das erwartete Finale der Favoriten dann lange aus, bevor sich Bernal als Erster doch noch etwas traute und prompt belohnt wurde.

Jetzt geht's besonders hoch hinaus

Auf der 19. Etappe am Freitag (13.55 Uhr/One) steht auf dem 126,5 Kilometer langen Tagesabschnitt mit dem 2.770 Meter hohen Col de l'Iseran das Dach der diesjährigen Tour auf dem Etappenplan. Der Berg der höchsten Kategorie ist 37,5 Kilometer vor dem Ziel zu überwinden.

dpa/sid | Stand: 25.07.2019, 17:42

Darstellung: