Tour - Peters gewinnt erste Pyrenäen-Etappe, Yates verteidigt Gelb

Nans Peters bejubelt seinen Etappensieg

8. Etappe

Tour - Peters gewinnt erste Pyrenäen-Etappe, Yates verteidigt Gelb

Nans Peters hat die 8. Etappe der Tour de France gewonnen - es ist der zweite Ausreißersieg bei dieser Tour. Adam Yates verteidigte das Gelbe Trikot, der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann erlebte dagegen eine Enttäuschung.

Der Erfolg des Franzosen Peters auf dem 141 Kilometer langen achten Teilstück von Cazeres-sur-Garonne nach Loudenvielle war der erste Etappensieg für AG2R in diesem Jahr. Der Lette Toms Skujins (Trek-Segafredo) kam mit 47 Sekunden Rückstand als Zweiter in Ziel, er gewann den Sprint gegen den Spanier Carlos Verona (Movistar).

"Das war eine perfekte Ausgangssituation für mich", sagte Peters über seinen Ausreißersieg: "Ich habe alles riskiert bei der Abfahrt - jetzt bin ich der Sieger."

Bardet und Martin scheitern bei Angriff auf Gelb, Mitfavoriten enttäuschen

Der Brite Yates (Mitchelton-Scott) verteidigte derweil das Gelbe Trikot. Romain Bardet und Guillaume Martin hatten mit Attacken versucht, in das Gelbe Trikot zu fahren - scheiterten aber. "Das war ein harter Tag. Wir sind Vollgas bis ins Ziel gefahren, aber ich bin noch in Gelb", sagte Yates.

Nur die absoluten Favoriten auf das Podium blieben beisammen. Der slowenische Jungstar Tadej Pogacar, am Vortag noch auf einer Windkantenattacke abgehängt, konnte sogar mehr als eine halbe Minute wieder gut machen. Aber Primoz Roglic, der hin und wieder schwächelnde Vorjahressieger Egan Bernal, dessen kolumbianischer Landsmann Nairo Quintana und auch Yates kamen zusammen ins Ziel.

Der französische Mitfavorit Thibaut Pinot erlebte einen großen Einbruch und büßte alle Chancen ein. Und auch sein Landsmann Julian Alaphilippe hat das Gelbe Trikot aus den Augen verloren.

Buchmann verliert den Anschluss

Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-hansgrohe) verlor den Anschluss zu den Top-Favoriten. Beim Anstieg zum Col de Peyresourde legten die Stars ihre Zurückhaltung ab, immer wieder kam es zu Attacken. Das war zu viel für Buchmann, der schon früh das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. Am Ende verlor er 1:03 Minuten auf die Favoritengruppe und ist in der Gesamtwertung mit 1:25 Minuten Rückstand nun Elfter.

"Als es richtig abging am Berg, habe ich mich nicht gut gefühlt und musste abreißen lassen. Das ist natürlich nicht das, was ich wollte", sagte Buchmann.

Sonntag zweite Pyrenäen-Etappe

Am Sonntag folgt die zweite Kletterpartie in den Pyrenäen. Zwar sind die Berge auf dem neunten Teilstück über 153 Kilometer von Pau nach Laruns nicht gar so hoch, dafür aber umso steiler. Vor allem der Col de Marie Blanque, ein Anstieg der ersten Kategorie, weist auf den letzten vier Kilometern eine durchschnittliche Steigung von zwölf Prozent auf. Danach sind es aber noch 18 Kilometer bis zum Ziel.

Die Streckenanimation der 9. Etappe Sportschau 28.08.2020 01:02 Min. Verfügbar bis 01.07.2021 Das Erste

Stand: 05.09.2020, 19:06

Darstellung: