Tour - Sagan gewinnt 2. Etappe im Sprint

Gewann die zweite Etappe der Tour de France: Peter Sagan

2. Etappe

Tour - Sagan gewinnt 2. Etappe im Sprint

Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) hat die 2. Etappe der Tour de France von Mouilleron-Saint-Germain nach La Roche-sur-Yon im Sprint gewonnen und damit auch das Gelbe Trikot übernommen. Der Slowake setzte sich am Sonntag (08.07.2018) im Sprint vor dem Italiener Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) durch. Dritter wurde der Franzose Arnaud Démare (FDJ) vor André Greipel vom Lotto- Soudal-Team.

Als Neunter war John Degenkolb vom Trek-Segafredo-Team zweitbester deutscher Radprofi, sah sich aber im Sprintfinale durch Sagan behindert. "Ich wollte um den Sieg mitfahren und hatte gute Beine", sagte Degenkolb in der Sportschau. Sein Team hatte auch Protest eingelegt, dieser wurde aber abgelehnt. Recht zufrieden mit seinem Ergebnis war Greipel: "Wenn man Vierter wird, muss man sich nicht verstecken. Ich habe mich etwas verpokert, aber das Team hat hervorragende Arbeit geleistet."

Massensturz sprengt das Feld kurz vor dem Finale

1,8 Kilometer vor dem Ziel hatte ein Massensturz das Feld gesprengt - und auch die Chancen von Vortagessieger Fernando Gaviria (Quick-Step-Floors) beendet. Auch Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) konnte nicht in die Sprintentscheidung nach 182,5 Kilometern eingreifen: Sieben Kilometer vor dem Ziel warf ein technischer Defekt am Hinterrad den deutschen Topsprinter hoffnungslos zurück. "Wir haben noch ein paar Chancen", gab sich Kittel im anschließenden Interview mit der Sportschau optimistisch.

Tourfavorit Christopher Froome fuhr nach seinem Sturz bei der 1. Etappe auf Sicherheit und hielt sich aus allem heraus.

Chavanel als Alleinunterhalter

Wie schon am Samstag auf der 1. Etappe setzten sich auch auf dem zweiten Tagesabschnitt durch die westfranzösische Vendée kurz nach dem Start drei Ausreißer ab. Sylvain Chavanel, Michael Gogl und Dion Smith fuhren schnell einen Vorsprung heraus. Auf mehr als drei Minuten ließ das Peloton den Abstand aber nicht anwachsen. Anders als am Tag zuvor wurde aus dem Trio aber früh ein Solist: Gogl und Smith ließen sich etwas überraschend zurückfallen - und Chavanel musste an der Spitze den Alleinunterhalter geben.

Das machte der Franzose, der seit Samstag den Rekord für die meisten Tour-Teilnahmen hält (18), engagiert und zunächst weitgehend ungestört vom Peloton. Zeitweise betrug sein Vorsprung über fünf Minuten, auch weil sich Quick-Step als einziges Team um die Nachführarbeit kümmern musste. Erst 14 Kilometer vor dem Ziel machte das Feld Ernst und beendete die Solofahrt des tapfer kämpfenden Chavanel auf dessen 350. Touretappe. Wie vorher erwartet, wurde dieser zweite Tagesabschnitt dann erneut im Sprint entschieden.

Für Aufregung hatten zwischendurch technische Defekte und mehrere Stürze gesorgt, von denen unter anderem auch Mitfavorit Adam Yates betroffen war. Dem Briten gelang es aber, wieder ans Feld heranzufahren.

Äthiopier Tsgabu Grmay erster Aussteiger bei der Tour 2018

Die ersten Aussteiger hatte die Tour 2018 auf dieser 2. Etappe übrigens auch zu verzeichnen: Der Äthiopier Tsgabu Grmay (Trek-Segafredo) gab das Rennen nach 91,5 Kilometern wegen andauernder Magenprobleme auf. Auch für Luis Sanchez (Astana) ist die Rundfahrt nach einem Sturz beendet. Damit reduzierte sich das Feld auf 174 Fahrer.

Die Tour wird am Montag mit einem 35,5 Kilometer langen und technisch anspruchsvollem Teamzeitfahren in Cholet fortgesetzt.

red mit sid/dpa | Stand: 08.07.2018, 17:49

Tour de France | 21. Etappe

Name h
1. Alexander Kristoff 2:46:36
2. John Degenkolb + 0
3. Arnaud Demare + 0
4. Edvald Boasson Hagen + 0
5. Christophe Laporte + 0
6. Ariel Maximiliano Richeze + 0
7. Sonny Colbrelli + 0
8. Peter Sagan + 0
9. Andrea Pasqualon + 0
10. Jasper De Buyst + 0
Darstellung: