Tour de France - Froome verliert Zeit und Platz zwei

17. Etappe der Tour der France

Tour de France - Froome verliert Zeit und Platz zwei

Nairo Quintana hat die 17. Etappe der Tour de France gewonnen. Der kolumbianische Radprofi vom Movistar-Team setzte sich am Mittwoch (25.07.2018) beim Schlussanstieg des schweren Pyrenäen-Teilstücks von Bagnères-de-Luchon nach Saint-Lary-Soulan gegen den zweitplatzierten Iren Daniel Martin und Geraint Thomas auf Rang drei durch.

Der Brite Thomas verteidigte damit souverän das Gelbe Trikot und baute seinen Vorsprung sogar noch aus. Sein britischer Sky-Teamkollege Christopher Froome verlor in der Gesamtwertung einige Sekunden und ist nur noch Dritter hinter dem Niederländer Tom Dumoulin.

Drei schwere Anstiege

Nairo Quintana

Nairo Quintana

Das Ziel lag auf dem Col du Portet, einem Berg der höchsten Schwierigkeitsstufe und mit 2.215 Metern dem Dach der Tour. Zuvor mussten die Fahrer auf der mit 65 Kilometern extrem kurzen Etappe bereits zwei Berge der ersten Kategorie überwinden. Gleich nach dem Start ging es bergauf am Monteée de Peyragudes. Der Este Tanel Kangert, später zum kämpferischsten Fahrer der Etappe gewählt, sicherte sich hier zehn Punkte für die Bergwertung vor Julian Alaphillippe, der die erste Pyrenäen-Etappe tags zuvor gewonnen hatte.

Alaphilippe drehte den Spieß bei der zweiten Bergwertung dann um - und kam vor Kangert am Col deVal Louron-Azet an. Nachdem das Hauptfeld die Bergwertung zwei Minuten später passierte, stürzte Peter Sagan bei der anschließenden Abfahrt. Der Team-Kapitän von Bora-hansgrohe konnte weiterfahren, kam aber äußerst lädiert ins Ziel. Sein Team kündigte aber an, dass der Weltmeister weiterfahren werde. Beim Träger des Grünen Trikots sei zwar nichts gebrochen, er habe jedoch Hämatome und offene Schürfwunden, sagte Ralph Scherzer, Teamsprecher des deutschen Bora-hansgrohe-Rennstalls am Mittwochabend. Erst am Donnerstag soll entschieden werden, ob der 28 Jahre alte Radprofi aus der Slowakei weiterfahren kann.

Attacken beim letzten Anstieg

Am letzten Berg attackierte Nairo Quintana, der wohl keine Chancen mehr auf das Gesamt-Podium hat. Gemeinsam mit Teamkollege Alejandro Valverde und Rafal Majka von Bora-hansgrohe fuhr der Kolumbianer zeitweise bis zu eineinhalb Minuten Vorsprung heraus. Der Führende Kangert wurde gute acht Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

17. Etappe wird zur kleinen Vorentscheidung

Sportschau 25.07.2018 00:47 Min. ARD

Quintana kam nach 2:21:7 Stunden Fahrtzeit mit 28 Sekunden Vorsprung auf Martin ins Ziel. Thomas als Dritter hatte 47 Sekunden Rückstand, nahm Verfolger Dumoulin damit noch einmal fünf Sekunden ab und sicherte sich zudem vier Sekunden Zeitgutschrift.

In der Gesamtwertung führt Thomas bei noch vier ausstehenden Etappen, davon eine im Hochgebirge und einem Zeitfahren, mit 1:59 Minuten vor Dumoulin. Froome (+2:31) rutschte auf Platz drei ab. Der Viertplatzierte Primoz Roglic liegt nur 16 Sekunden dahinter (+2:47).

msc | Stand: 26.07.2018, 11:11

Darstellung: