Tour - Sagan sprintet zum nächsten Etappensieg

5. Etappe

Tour - Sagan sprintet zum nächsten Etappensieg

Peter Sagan hat die 5. Etappe der Tour de France von Lorient nach Quimper gewonnen und seinen zweiten Etappensieg gefeiert. Greg van Avermaet fährt weiter in Gelb.

Peter Sagan gewinnt die fünfte Etappe der Tour

Der Slowake vom deutschen Team Bora-hansgrohe setzte sich am Mittwoch (11.07.2018) nach kräftezehrenden 204 Kilometern von Lorient nach Quimper im Zielsprint durch, mit knappem Vorsprung vor dem Italiener Sonny Colbrelli und Philippe Gilbert aus Belgien. Greg van Avermaet (BMC) verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden als Etappensiebter erfolgreich, vor seinem Teamkollegen Tejay van Garderen.

Für Sagan, der bereits am Sonntag triumphiert hatte, war es der insgesamt zehnte Tour-Etappensieg seiner Karriere. Damit baute der dreimalige Weltmeister auch seine Führung in der Punktewertung weiter aus.

Sagan zum 90. Mal in Grün - Zabel-Rekord kassiert

Der Slowake wird am Donnerstag zum 90. Mal das Grüne Trikot auf seinen Schultern tragen - einmal mehr als Zabel. "Ein Rekord?", sagte Sagan auf Nachfrage etwas überrascht: "Das ist gut. Wenigstens habe ich jetzt mal einen Rekord bei der Tour."

Der deutsche Klassiker-Spezialist John Degenkolb war im Etappenfinale bereits abgehängt und hatte nichts mit der Entscheidung zu tun. "Ich habe damit gerechnet, dass es zu schwierig für mich sein könnte. Es gibt keinen Grund unzufrieden zu sein. Ich hatte auch keine guten Beine", sagte Degenkolb.

Auch für die reinen Sprinter wie Marcel Kittel war das Profil der bislang hügeligsten Etappe zu schwierig, der 14-malige Etappensieger fiel schon 70 Kilometer vor dem Ziel aus dem Hauptfeld zurück, später erwischte es auch Andre Greipel.

Auf der welligen Etappe durch die Bretagne mit insgesamt fünf kleineren Bergwertungen bildete sich früh eine Ausreißergruppe. Der Franzose Lilian Calmejane und Tom Skujins aus Lettland wurden jedoch zwölf Kilometer vor dem Ziel vom Feld mit den Spitzenteams einkassiert. Auf den letzten fünf Kilometern übernahmen Team Sky die Initiative. Bora-hansgrohe zog mit und ebnete den Weg für seinen Spitzenfahrer Sagan, der sich im Schlusssprint durchsetzte.

Diese Dinge zeichnen Sagans Dominanz aus

Sportschau | 11.07.2018

Vorjahres-Sprintkönig Matthews ausgestiegen

Mit Michael Matthews vom deutschen Sunweb-Team gibt es den ersten prominenten Aussteiger bei der 105. Tour de France. Der Australier, im Vorjahr Gewinner des Grünen Trikots, trat wegen einer Magen-Darm-Erkrankung mit hohem Fieber zur fünften Etappe in Lorient nicht mehr an.

"Michael hatte sich am Morgen heftig übergeben. Wegen des Fiebers haben wir uns entschlossen, dass er nicht weiterfährt", erklärte Teambetreuer Mannes Naeff. Matthews hatte in den bisherigen Massensprints der Tour keine Rolle gespielt, ebenso nicht in der von Peter Sagan angeführten Punktwertung im Kampf um das Grüne Trikot.

Erstes Kräftemessen der Tour-Favoriten am Donnerstag

Auf der sechsten Etappe am Donnerstag von Brest nach Mûr-de-Bretagne Guerlédan könnte es zum ersten Kräftemessen der Favoriten auf den Gesamtsieg kommen. Am Ende wartet ein zwei Kilometer langer Schlussanstieg mit durchschnittlich 6,9 Prozent Steigung.

red mit sid/dpa | Stand: 11.07.2018, 17:32

Darstellung: