Tour de France: Astana setzt voll auf Fuglsang

Jakob Fuglsang bei der Dauphine

Teamvorstellung vor der Tour

Tour de France: Astana setzt voll auf Fuglsang

Das kasachische Team Astana schickt viele bergfeste Fahrer zur Tour. Sie sollen Kapitän Jakob Fuglsang zum Podium in Paris verhelfen.

Ein gewichtiges Wörtchen mitreden - so könnte man die Nominierung der Mannschaft für die Tour de France bei Astana verstehen. Alles ist dabei auf das Gesamtklassement und Kapitän Fuglsang ausgerichtet, einen Sprinter sucht man vergeblich in den Reihen der Kasachen. Mit Pello Bilbao, der beim Giro d´Italia zwei Bergetappen gewann, sowie dem Dauphiné-Siebten Alexey Lutsenko stehen Fuglsang zwei starke Edelhelfer zur Seite.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Podest als Ziel für Fuglsang

Die Ergebnisse in dieser Saison sprechen für den Dänen: Nach seinem Sieg im Frühjahr beim Radsportmonument Lüttich-Bastogne-Lüttich triumphierte er auch bei der Generalprobe für die Tour, der Dauphiné-Rundfahrt. Sein bestes Resultat bei der Tour bisher war ein siebter Platz im Jahr 2013. Nun fehlen eine ganze Reihe von starken Rundfahrern und so nimmt Fuglsang das Podium in den Fokus. Nicht unrealistisch - wenn seine Form hält und die Helfer das leisten können, was die Namen versprechen.

red/mb | Stand: 28.06.2019, 14:53

Darstellung: