Tischtennis

Karlsson/Falck holen erstes europäisches Doppel-Gold seit 1991

Kristian Karlsson und Mattias Falck haben als erstes europäisches Doppel seit 1991 Gold bei einer Tischtennis-WM gewonnen.

Die Schweden bezwangen im Finale in Houston Jang Woojin/Lim Jonghoon (Südkorea) mit 3:1 (11:8, 15:13, 11:13, 12:10). Vor 30 Jahren hatten in Peter Karlsson und Thomas von Scheele ebenfalls zwei Schweden den Titel nach Europa geholt, ehe eine asiatische Dominanz begann.

Die beiden Bundesligaprofis Karlsson (Borussia Düsseldorf) und Falck (Werder Bremen) hatten auf dem Weg ins Endspiel unter anderem die beiden chinesischen Topdoppel ausgeschaltet. Als bestes deutsches Doppel waren die deutschen Meister Benedikt Duda/Dang Qiu (Bergneustadt/Düsseldorf) im Viertelfinale ausgeschieden. Erstmals seit 1989 in Dortmund, als Steffen Fetzner und Jörg Roßkopf gegen Zoran Kalinic und Leszek Kucharski (Jugoslawien/Polen) den Titel holten, stand kein chinesisches Doppel im Finale.

Fan Zhendong holt Einzel-Titel

Im Herren-Einzel holte Fan Zhendong aus China seinen ersten Weltmeistertitel. Der Weltranglisten-Erste bezwang den Boll-Bezwinger Truls Möregardh aus Schweden mit 4:0 (11:6, 11:9, 11:7, 11:8). Titelverteidiger und Olympiasieger Ma Long war nicht am Start.

Auch bei den Frauen geht der Titel nach China

Bei den Frauen ging der Titel ebenfalls nach China. Wang Manyu setzte sich gegen ihre Doppelpartnerin Sun Yingsha (China) mit 4:2 (11:13, 11:7, 6:11, 11:6, 11:8, 17:15) durch und holte erstmals den Titel. Zuvor hatten die beiden Chinesinnen das Frauen-Doppel gewonnen. Manyu/Yingsha, die im Achtelfinale die Europameisterinnen Petrissa Solja und Shan Xiaona ausgeschaltet hatten, bezwangen Hina Hayata/Mima Ito aus Japan mit 3:0 (11:9, 11:7, 11:8). Zum 17. Mal in Folge kam das Weltmeister-Duo somit aus China.