French Open: Struff verpasst Viertelfinale, Teenagerin Gauff begeistert

Jan-Lennard Struff blickt im Match gegen Diego Schwartzman zu Boden

Roland Garros

French Open: Struff verpasst Viertelfinale, Teenagerin Gauff begeistert

Gekämpft und doch verloren: Jan-Lennard Struff hat bei den French Open die Chancen auf das Viertelfinale vergeben. Die 17-jährige Cori Gauff ist derweil der Shootingstar des Turniers.

Jan-Lennard Struff donnerte Aufschläge übers Netz, suchte mutig die Flucht nach vorne und gewann mit seinem Kampfgeist die Herzen des Publikums - am Ende schlich der 31 Jahre alte Warsteiner aber doch bitter enttäuscht vom Court Suzanne-Lenglen.

Struff hat bei den French Open das Viertelfinale verpasst. Er unterlag dem Argentinier Diego Schwartzman am Montag (07.06.2021) im Achtelfinale mit 6:7 (9:11), 4:6, 5:7 und vergab die Chance auf seinen erstmaligen Einzug in die Runde der letzten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier.

"Applaus zum Matchsieg" wäre Struff lieber gewesen

"Das Match hatte einfach einen richtig schlechten Verlauf", sagte Struff niedergeschlagen: "Ich habe viele Chancen nicht genutzt. Im Endeffekt freue ich mich über den Applaus, aber es wäre mir deutlich lieber gewesen, wenn sie mir zum Matchsieg applaudiert hätten." Er trauerte auch einem möglichen Viertelfinalmatch gegen Sandplatzkönig Rafael Nadal nach, der sich gegen den Italiener Jannik Sinner nach einer Weltklasse-Leistung mit 7:5, 6:3, 6:0 durchsetzte. "Das Matchup wäre einfach mega gewesen", sagte Struff.

Struff, der in Paris sein 30. Major-Turnier spielte, hätte Alexander Zverev folgen können, der am späten Sonntagabend vorgelegt hatte. Zwei deutsche Profis im Viertelfinale von Roland Garros gab es zuletzt 1996 mit Michael Stich und Bernd Karbacher.

Sieben Satzbälle nicht genutzt

Struff legte gegen den an Nummer zehn gesetzten Sandplatzspezialisten Schwartzman im ersten Satz beeindruckend los, zog schnell auf 5:1 davon, doch dann kam Schwartzman zurück.

Der langjährige Davis-Cup-Spieler Struff zeigte einen großen Kampf, ließ insgesamt aber sieben Satzbälle aus. Und der Argentinier besaß auch in der entscheidenden Phase des zweiten Durchgangs die besseren Nerven. Struff agierte im dritten Satz unverdrossen und glich einen 0:4-Rückstand aus, schaffte die Wende aber nicht mehr.

Erstes Halbfinale für Zverev in Paris?

Zverev spielt am Dienstag gegen den ungesetzten Spanier Alejandro Davidovich Fokina um seinen ersten Halbfinaleinzug beim Sandplatzklassiker in der französischen Hauptstadt.

Star-Spieler Novak Djokovic hat das Halbfinale ebenfalls im Visier, musste jedoch in seinem Achtelfinale gegen den Italiener Lorenzo Musetti erst einmal Schwerstarbeit verrichten. Djokovic verlor gegen den 19-Jährigen am Montag die ersten beiden Sätze mit 6:7 (7:9), 6:7 (2:7), ehe bei Musetti die Kräfte schwanden und der serbische Weltranglisten-Erste die Partie doch noch drehen und den Einzug ins Viertelfinale bejubeln konnte.

Gauff als jüngste Spielerin seit 2006 im Viertelfinale

Die 17 Jahre alte Cori Gauff hat bei den Frauen auch das Viertelfinale erreicht. Die Amerikanerin gewann gegen Ons Jabeur aus Tunesien in nur 53 Minuten überraschend deutlich mit 6:3, 6:1 und überstand damit erstmals bei einem der vier Grand-Slam-Turniere das Achtelfinale.

Gauff ist die jüngste Viertelfinalistin bei einem Grand-Slam-Turnier seit der Tschechin Nicole Vaidisova in Paris 2006. Im Kampf um den Halbfinal-Einzug bekommt es die Amerikanerin nun mit der Tschechin Barbora Krejcikova zu tun, die gegen Gauffs Landsfrau Sloane Stephens mit 6:2, 6:0 gewann.

Gauffs bisherige Bestleistungen bei Grand-Slam-Turnieren waren die Achtelfinals in Wimbledon (2019) und bei den Australian Open (2020). Ende Mai hatte sie ihr erstes Sandplatz-Turnier auf der WTA-Tour in Parma gewonnen.

Kenin raus - Titelverteidigerin Swiatek weiter

Mit Sofia Kenin schied bei den Damen außerdem die nächste Favoritin frühzeitig aus. Die Amerikanerin, die im vergangenen Jahr im Finale stand, unterlag überraschend der Griechin Maria Sakkari klar mit 3:6, 1:6. Sakkari trifft nun auf die damalige Finalgegnerin und Titelverteidigerin Iga Swiatek. Die Polin blieb bislang ohne Satzverlust und gewann am Montag gegen Marta Kostjuk aus der Ukraine in 92 Minuten 6:3, 6:4. Die 20-Jährige hat im Stade Roland Garros nun 22 Sätze in Serie gewonnen.

Frankfurter Pütz verpasst Doppel-Halbfinale

Der Frankfurter Tim Pütz hat im Doppel den Einzug ins Halbfinale verpasst. Der 33-Jährige unterlag an der Seite von Hugo Nys (Monaco) den Kasachen Andrej Golubew/Alexander Bublik 4:6, 4:6.

Am Dienstag kämpft auch Titelverteidiger Kevin Krawietz (Coburg) mit dem Rumänen Horia Tecau um den Einzug in die Runde der besten Vier. Gegner sind die zweimaligen Grand-Slam-Sieger Juan Sebastian Cabal/Robert Farah (Kolumbien).

sid/dpa/red | Stand: 07.06.2021, 20:06

Darstellung: