Felix Auger-Aliassime

Tennis | Australian Open Australian Open - zweiter Kanadier im Viertelfinale, Halep raus

Stand: 24.01.2022 14:24 Uhr

Nach Denis Shapovalov hat mit Felix Auger-Aliassime ein zweiter kanadischer Tennisprofi das Viertelfinale der Australian Open erreicht und damit für ein Novum gesorgt. Stefanos Tsitsipas gewann ein sehr spannendes Match. Bei den Frauen schied Simona Halep aus, Kaia Kanepi setzte ihre Erfolgsserie fort.

Felix Auger-Aliassime etabliert sich immer mehr auf dem höchsten Level bei Grand-Slam-Turnieren. Nach Wimbledon und den US Open schaffte der 21-Jährige nun auch bei den Australian Open den Sprung ins Viertelfinale.

Durch den 2:6, 7:6 (9:7), 6:2, 7:6 (7:4)-Sieg am Montag (24.01.2022) gegen den früheren US-Open-Champion Marin Cilic (Kroatien) stehen erstmals zwei Kanadier gleichzeitig in der Runde der letzten acht in Melbourne.

Auger-Aliassime folgte durch den Erfolg in einem 3:35 Stunden langen Match bei großer Hitze seinem Kumpel Denis Shapovalov, der am Sonntag die deutsche Nummer eins Alexander Zverev ausgeschaltet hatte. Der Weltranglistenneunte arbeitet seit dem April 2021 auch mit Toni Nadal, dem Onkel von Grand-Slam-Rekordchampion Rafael Nadal, zusammen und spielt immer erfolgreicher. Auger-Aliassime und Shapovalov hatten auch maßgeblichen Anteil am Triumph der Kanadier beim ATP Cup in der Vorbereitung auf die Australian Open.

Medwedew nächster Gegner von Auger-Aliassime

US-Open-Champion Daniil Medwedew aus Russland erreichte mit einem 6:2, 7:6 (7:4), 6:7 (4:7), 7:5 gegen den US-Amerikaner Maxime Cressy das Viertelfinale. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es der 25-Jährige nun mit Auger-Aliassime zu tun.

Ina Kast, Sportschau, 24.01.2022 09:03 Uhr

Mitfavorit Stefanos Tsitsipas machte in einem spannenden Fünf-Satz-Match Rückstände wett und rang den Amerikaner Taylor Fritz mit 4:6, 6:4, 4:6, 6:3, 6:4 nieder. Nach 3:23 Stunden entschied der 23 Jahre alte Grieche die Achtelfinalpartie zu seinen Gunsten. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es Tsitsipas nun mit dem Italiener Jannik Sinner zu tun.

Halep scheitert an Cornet

Bei den Frauen schied die zweimalige Turniersiegerin Simona Halep im Achtelfinale aus. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad zog die rumänische Finalistin von 2018 in Melbourne mit 4:6, 6:3, 4:6 gegen die ungesetzte Französin Alizé Cornet den Kürzeren. Halep verabschiedete sich damit als nächste prominente Tennisspielerin aus dem Tableau des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison.

Cornet hatte in der zweiten Runde bereits die Weltranglisten-Dritte Garbiñe Muguruza aus Spanien besiegt. Halep waren die Strapazen bei der Hitze anzusehen. Immer wieder stützte sich die 30 Jahre alte Rumänin zwischen den Ballwechseln auf ihrem Schläger ab oder lief zu manchen Bällen gar nicht mehr richtig hin. In den Pausen auf der Bank versuchten beide Spielerinnen, sich mit Eisbeuteln oder Handtüchern Abkühlung zu verschaffen.

In ihrem ersten Grand-Slam-Viertelfinale trifft Cornet nun auf die an Position 27 gesetzte Danielle Collins. Collins gewann gegen die Belgierin Elise Mertens 4:6, 6:4, 6:4. Als dritte US-Amerikanerin nach Jessica Pegula und Madison Keys steht die Weltranglisten-30. damit bei den Australian Open unter den Top acht.

Kanepi schaltet Weltranglisten-Zweite aus

Kaia Kanepi setzte ihre überraschende Erfolgsserie auch gegen die Weltranglisten-Zweite Aryna Sabalenka aus Belarus fort. Die Bezwingerin von Angelique Kerber setzte sich mit 5:7, 6:2, 7:6 (10:7) durch. Damit sicherte sich die 36 Jahre alte Estin ein Viertelfinale gegen die frühere polnische French-Open-Siegerin Iga Swiatek.