Dicks traumhafter Volley-Fernschuss

Tor des Monats April 2014, Florian Dick

Tor des Monats April 2014

Dicks traumhafter Volley-Fernschuss

Florian Dick vom 1. FC Kaiserslautern schießt das Tor des Monats April 2014. Sein Volley-Fernschuss-Tor am 20.04.2014 in der 23. Minute zum 1:1 im Spiel der 2. Bundesliga gegen den FSV Frankfurt wird von den Zuschauern der Sportschau zum besten Treffer gewählt.

Fünf Weitschusstore konkurrieren im April um die goldene Tor-des-Monats-Medaille. Aber mit dem Treffer von Kaiserslauterns Florian Dick kann keiner der anderen Treffer mithalten, denn wie der Pfälzer trifft, raubt einem den Atem.

Der Eckstoß, kunstvoll getreten von Kevin Stöger, dreht sich vom Tor weg und fällt Dick etwa einen Meter vor dem Frankfurter 16er vor den rechten Fuß. Der Lauterer Verteidiger zögert nicht den Bruchteil einer Sekunde, nimmt das Ding volley und ballert es aus 20 Metern mit dem Außenfuß unter die Latte ins linke obere Toreck. Diese  Volleyabnahme mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad verzückt die Zuschauer der Sportschau derart, dass sie den Treffer mit fast 60 Prozent zum Tor des Monats April wählen.

In einer Liga mit Robben und Matthäus

Tor des Monats April 2014, Florian Dick

Dick zitierte mit seinem Volley-Kunstschuss einige der ganz Großen seiner Zunft: Lothar Matthäus (November 1992) und auch Arjen Robben (April 2010) sind mit ganz ähnlichen Ecken-Volley-Abnahmen Torschützen des Monats geworden.

Trotz dieses unglaublichen Tores verlängert Kaiserslautern den Vertrag 2014 nicht mehr mit Dick. Nach sechs Jahren verlässt der Defensivmann den Betzenberg und spielt drei Jahre in Bielefeld, wo er mit der Arminia gleich im ersten Jahr den Aufstieg in die 2. Liga schafft. Kurz nach Saisonende 2018 kehrt der Verteidiger dann aber für eine Saison zum in die 3. Liga abgestiegenen 1. FC Kaiserslautern zurück und beendet dort 2019 seine aktive Karriere.

Zwei Mal Zweitliga-Meister

Dick erzielt in 418 Einsätzen für Kaiserlautern, Karlsruhe und Bielefeld 16 Tore und bereitet 51 vor. Seine größten Erfolge sind die beiden Zweitliga-Meisterschaften mit Karlsruhe (2006/07) und Kaiserslautern (2009/10), der siebte Platz in der Bundesligasiason 2010/11 und das Erreichen des DFB-Pokal Halbfinals mit Lautern 2014.

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir das Video dieses Tores leider nicht im Internet zeigen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 31. Spieltag 2013/2014

Sonntag, 20.04.2014 | 13.30 Uhr

Wappen 1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

Sippel – Dick, Torrejon, Heintz, J. Zimmer – Stöger (90.+3 Mockenhaupt), Karl, Jenssen, Idrissou – Zoller (90.+2 Bunjaku), Lakic (86. Occean)

3
Wappen FSV Frankfurt

FSV Frankfurt

Klandt – A. Huber, Heubach, J. Oumari, Teixeira – Man. Konrad (68. Kapllani) – Roshi (62. M. Görlitz), Kauko (77. Schlicke), Kruska, Leckie – Wooten

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Leckie (3.)
  • 1:1 Dick (23.)
  • 2:1 Idrissou (37./Handelfmeter)
  • 2:2 Wooten (38.)
  • 3:2 Karl (45.)

Strafen:

  • gelbe Karte J. Zimmer (1 )
  • gelbe Karte Stöger (1 )
  • gelbe Karte A. Huber (3 )
  • gelbe Karte Man. Konrad (7 )
  • gelbe Karte Roshi (4 )
  • gelbe Karte Leckie (3 )

Zuschauer:

  • 26.065

Schiedsrichter:

  • Patrick Ittrich (Hamburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 20.04.2014, 15:34 Uhr

Markus Wessel

Darstellung: