Carlsen gegen Nepomnjaschtschi - Remis zum Start der Schach-WM

Magnus Carlsen (r) und Jan Nepomnjaschtschi zu Beginn der ersten WM-Partie.

Carlsen gegen Nepomnjaschtschi

Carlsen gegen Nepomnjaschtschi - Remis zum Start der Schach-WM

Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen und der russische Herausforderer Jan Nepomnjaschtschi haben sich in der ersten Partie um die Schach-Weltmeisterschaft in Dubai mit einem Unentschieden getrennt.

Nach 45 Zügen und knapp vier Stunden Spielzeit endete ein ausgeglichenes Auftaktspiel mit einem dreifachen Stellungswechsel, der ein Remis nach sich zieht.

Nepomnjaschtschi wählte im ersten Aufeinandertreffen die Spanische Eröffnung und brachte Carlsen, der auch achtmaliger Weltmeister im Schnell- und Blitzschach ist, immer wieder ins Grübeln. Der Weltmeister Carlsen spielte Schwarz und bot im achten Zug ein Bauernopfer an, das den meisten Kommentatoren neu und bisher fast nur in Partien zwischen starken Computerprogrammen gespielt worden war. Auch in der Folge ging es spektakulär weiter: Bereits nach 15 Zügen kam es zum Damentausch der beiden Großmeister.

Das Imperium des Schach-Weltmeisters

WDR 5 Sport inside – der Podcast: kritisch, konstruktiv, inklusiv 27.11.2021 47:40 Min. Verfügbar bis 21.11.2041 WDR 5


Download

Beide spielten bereits als Kinder gegeneinander

Carlsen (30), der seinen 2013 gewonnen Titel bereits 2014, 2016 und 2018 erfolgreich verteidigt hatte, kennt seinen Kontrahenten bereits seit Kindertagen. Nepomnjaschtschi setzte sich beim Kandidatenturnier gegen sieben weitere Spieler aus der Weltspitze durch.

Nepomnjaschtschi belegt in der Weltrangliste zwar nur Platz fünf, wies vor WM-Beginn im direkten Vergleich mit Branchenprimus Carlsen allerdings eine Bilanz von 4:1-Siegen bei sechs Remis auf.

Zudem gilt er als Spieler, der sehr schnell kombinieren kann und im Falle eines Gleichstands im entscheidenden Schnell- oder Blitzschachmodus mithalten könnte. Carlsen räumte denn auch "einige nervöse Momente" ein. Der 31 Jahre alte Herausforderer aus Russland sprach von einer "feinen Partie von Magnus".

Zweite Partie am Samstag ab 13.30 Uhr

Es werden maximal 14 Partien gespielt, das Anfangsrecht wechselt dabei nach jedem Match. Für einen Sieg gibt es einen Punkt, für ein Remis einen halben Zähler. Wer zuerst 7,5 Punkte erreicht hat, ist Weltmeister. Nach drei bzw. zwei Partien ist jeweils ein Ruhetag eingeplant.

In der zweiten Partie am Samstag ab 13.30 Uhr deutscher Zeit hat der Norweger die weißen Steine.

dpa | Stand: 26.11.2021, 19:39

Darstellung: