Knappe Niederlage für den Achter - Zeidler siegt wieder

Deutschland-Achter verpasst knapp den Sieg Sportschau 23.05.2021 12:01 Min. Verfügbar bis 23.05.2022 Das Erste

Ruder-Weltcup in Luzern

Knappe Niederlage für den Achter - Zeidler siegt wieder

Der Deutschland-Achter hat zwei Monate vor den Olympischen Spielen zwar erneut keinen Sieg gefeiert, aber aufsteigende Form bewiesen.

Im Finale des Weltcups auf dem Luzerner Rotsee musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) am Sonntag (23.05.2021) nur dem Europameister Großbritannien geschlagen geben.

Am Ende eines packenden Rennens betrug der Rückstand lediglich drei Hundertstelsekunden. Anders als noch vor sechs Wochen beim enttäuschenden vierten EM-Rang lieferte sich die Crew um Schlagmann Hannes Ocik mit dem Hauptrivalen der vergangenen Jahre diesmal jedoch ein Duell auf Augenhöhe.

Zeidler wieder bärenstark

Dagegen dominierte die deutsche Olympia-Hoffnung Oliver Zeidler wie schon beim EM-Sieg auch die Traditionsregatta in der Schweiz. Mit einem Vorsprung von einer Bootslänge verwies er die vermeintlichen Tokio-Hauptkonkurrenten Sverri Nielsen (Dänemark) und Kjetil Borch (Norwegen) auf die Plätze zwei und drei. "Ich traue dem Ganzen noch nicht. Es geht mir ein bisschen zu einfach", kommentierte der 24 Jahre alte Ingolstädter den souveränen Sieg.

Oliver Zeidler rudert zum Weltcupsieg in Luzern Sportschau 23.05.2021 11:27 Min. Verfügbar bis 23.05.2022 Das Erste

Weitere DRV-Podestplätze gab es für den Frauen-Doppelvierer und den leichten Männer-Doppelzweier auf den Rängen zwei und drei. In den restlichen zehn olympischen Bootsklassen fahren die Deutschen der Weltspitze jedoch derzeit mehr oder weniger deutlich hinterher.

dpa | Stand: 23.05.2021, 13:43

Darstellung: