Ruderer Zeidler weiter auf Erfolgskurs: Sieg im Halbfinale

Ruderer Oliver Zeidler ist in hervorragender Form.

Weltcup in Luzern

Ruderer Zeidler weiter auf Erfolgskurs: Sieg im Halbfinale

Oliver Zeidler hat beim Ruder-Weltcup von Luzern in eindrucksvoller Manier das Finale erreicht. Der 24 Jahre alte Einer-Fahrer aus Ingolstadt setzte sich auf dem Rotsee in einem umkämpften Halbfinale gegen den EM-Zweiten Sverri Nielsen mit einer Sekunde Vorsprung durch.

Nach dem dritten Sieg im dritten Rennen der Traditionsregatta geht der Europameister als Favorit in den Endlauf am Sonntag (23.05.2021). "Es war ein schöner Sieg, weil ich reagieren musste", kommentierte Zeidler den harten Kampf gegen den Dänen.

Neben Zeidler strebt auch der leichte Doppelzweier einen Platz auf dem Siegerpodest an. Das Duo Jonathan Rommelmann (Krefeld) und Jason Osborne (Mainz) gewann das Halbfinale vor Italien. Darüber hinaus sind beide Doppelvierer in den Endläufen dabei.

Deutschland-Achter will Wiedergutmachung

Gute Siegchancen werde dem Deutschland-Achter eingeräumt. Das DRV-Paradeboot um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) hatte sich sechs Wochen nach dem enttäuschenden vierten EM-Platz am Freitag im sogenannten Bahnverteilungsrennen beim Sieg über Europameister Großbritannien eindrucksvoll zurückgemeldet. "Wir werden versuchen, noch einmal so ein Ding abzuliefern", sagte Trainer Uwe Bender mit Blick auf das Finale am Sonntag.

Beim Achter-Showdown wird auch der EM-Dritte aus den Niederlanden dabei sein, der noch am Freitag aufgrund von zwei Krankheitsfällen fehlte. Damit wird das Rennen zu einer Generalprobe für Tokio, weil beim letzten Weltcup Anfang Juni in Sabaudia (Italien) keiner der olympischen Mitfavoriten mehr an den Start geht.

dpa | Stand: 22.05.2021, 13:40

Darstellung: