Viktoria Kölns Trainer Olaf Janßen

WDR-Sport Viktoria Köln - Risse soll junges Team zum Klassenerhalt führen

Stand: 14.06.2022 13:23 Uhr

Viktoria Köln möchte in der neuen Drittliga-Saison früher den Klassenerhalt schaffen. Dafür wurde mit dem Kapitän verlängert und neues Personal für die junge Mannschaft geholt.

"Ohne Cello hätten wir den Klassenerhalt nicht geschafft" - mit "Cello" meinte Kölns Trainer Olaf Janßen seinen Kapitän Marcel Risse. Der 32-jährige frühere Bundesligaspieler ist beim Drittligisten auf rechten Rheinseite eine feste Größe und Janßens verlängerter Arm auf dem Platz. Pünktlich zum Trainingsauftakt am Montag (13.06.2022) verlängerte Risse um ein weiteres Jahr.

Top-Scorer Risse bleibt in Köln

Der Top-Scorer der Viktoria mit drei Toren und sieben Vorlagen verkündete, dass er den "Weg weiter mitgehen" wolle. "Wir haben im letzten Jahr das Fundament für die nächsten Schritte gelegt. Ein Großteil des Teams bleibt zusammen", sagte Risse. Die nächsten Schritte oder genauer der nächste Schritt wäre nun, den Klassenerhalt früher zu schaffen als zur abgelaufenen Spielzeit. Dort dauerte es bis zum 36. Spieltag, ehe Köln über die sichere Drittklassigkeit jubeln durfte.

Gelingen soll das jedoch nicht nur mit Marcel Risse. Acht Neue präsentierte die Viktoria bisher, davon vier Spieler der vereinseigenen U-19-Mannschaft. Neben der Vertragsverlängerung von Risse wurden kurz vor dem Trainingsauftakt auch die Verpflichtungen von Lars Dietz und André Becker bekannt.

Stürmer und Innenverteidiger verpflichtet

Dietz kommt von den Würzburger Kickers, mit denen er aus der 3. Liga abgestiegen war. Bereits 19/20 spielte der Verteidiger jedoch im Dress der Kölner. "Ich freue mich über die Rückkehr und kann den Start kaum erwarten" erklärte Dietz.

André Becker dagegen kommt sogar mit Zweitliga-Erfahrung. Zuletzt war er bei Jahn Regensburg aktiv, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Der 25-Jährige entschied sich daher für einen Wechsel. "Für André wäre es schwer geworden bei uns, wir haben deshalb seinem Wunsch entsprochen", sagte Regensburgs Geschäfstsführer Sport, Roger Stilz. Becker selbst hofft auf mehr Spielpraxis: "Für meine Weiterentwicklung habe ich eine Veränderung in Kauf genommen."

Konzept ist "junge Spieler entwickeln"

Von den beiden Mittzwanzigern abgesehen, bleibt Köln seinem Konzept treu: Junge, entwicklungsfähige Spieler sollen das Team nach vorne bringen und möglichst dann Transfererlöse bringen. Florian Engelhardt, Ben Hompesch, Ilhan Altuntas und David Kubatta rücken aus der eigenen Jugend auf. Mit Elias Bördner (20 Jahr, von Eintr. Frankfurt) und Ben Voll (21, Hansa Rostock) kamen zwei Nachwuchs-Torleute aus höheren Ligen dazu. Führen soll das neue Team natürlich einer: "Cello" Marcel Risse.