Tobias Brand von Düren wird von Luciano Vicentin (l.) geblockt (Archivfoto)

WDR-Sport VCL: Düren verliert und scheidet aus

Stand: 25.01.2023 16:55 Uhr

Düren hat nur zwei Sätze gegen das Weltklasse-Team aus Perugia mitgehalten und ist aus der Volleyball Champions League ausgeschieden.

Die Powervolleys Düren haben am letzten Spieltag der Vorrunde in der Volleyball Champions League gegen Perugia eine Überraschung verpasst und 1:3 (30:28, 24:26, 20:25, 19:25) gewonnen. Damit ist Düren europäisch ausgeschieden, ein Weiterkommen wäre auch bei einem Sieg nicht mehr möglich gewesen.

Düren zu Beginn auf Augenhöhe

Die Dürener spielten gegen das laut ihrem Trainer Rafal Murczkiewicz "beste Team im Welt-Volleyball" befreit und kess auf. Immer wieder stand der Block der Dürener und führten eigene Angriffe zum Erfolg. Perugia hielt dagegen, leistete sich aber auch ungewohnt viele Fehler. Der erste Satz geriet schließlich zum Drama - wäre doch eigentlich bei 25 Punkten mit zwei Zählern Vorsprung Schluss, egalisierten die Teams immer wieder die Führung der jeweils anderen. Schließlich nutzte Düren den Satzball bei 29:28.

Perugia ab Satz drei überlegen

Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich ausgeglichen wie der vorangegangene: Düren und Perugia wechselten sich bei der Fürhung ab, kein team setzte sich ab. Erst zum Ende des Satzes erarbeitete sich Perugia einen kleinen Vorsprung und rei Satzbälle - die Düren allesamt abwehren konnte. Dann jedoch nutzten die Italiener den vierten Satzball zum Ausgleich.

Der dritte Satz wurde dann eine klare Angelegenheit für Perugia. Nun waren die Italiener plötzlich vorne und Düren, das nah am Zwei-Satz-Vorsprung gewesen war, stand plötzlich unter Druck. Auch im vierten Satz spielte Perugia eine Klasse besser als die Dürener und zeigte, warum sie als "beste Mannschaft der Welt" bezeichnet wurden. Für die Rheinländer geht es nun noch in der Bundesliga und im DVV-Pokal um Titel.