Tennisspieler Oscar Otte grüßt die Fans auf den Rängen beim ATP in Halle

Tennis Tennisprofi Otte in Halle bejubelt: Mutmacher für Wimbledon

Stand: 19.06.2022 12:20 Uhr

Trotz einer starken Vorstellung verpasst Oscar Otte die Sensation gegen Daniil Medvedev. In Wimbledon ist er die deutsche Hoffnung bei den Männern.

Die Fans auf den Rängen erhoben sich, als Oscar Otte in der brütenden Nachmittagshitze von Halle den Court verließ. Der Tennisprofi aus Köln war beim westfälischen Rasenturnier mit einer starken Leistungen zum Publikumsliebling aufgestiegen - aber der Weltranglistenerste Daniil Medvedev war im Halbfinale am Samstag (18.06.2022) doch eine Nummer zu groß.

Otte unterlag dem Russen 6:7 (3:7), 3:6 und muss damit weiter auf seine erste Endspiel-Teilnahme warten, nachem er dieses Jahr bereits in München, Stuttgart und eben Halle ins Halbfinale vorgedrungen war.

Otte: "Turnier war Schritt in richtige Richtung"

"Ich hatte meine Chancen. Auch heute. Gegen die Nummer eins muss man die aber auch nutzen, sonst wird es nichts", sagte Otte im ZDF, noch überwog beim 28-Jährigen die Enttäuschung. Aber: "Es hat mega Bock gemacht hier vor 11.000 Fans, das Turnier war wieder ein Schritt in die richtige Richtung."

In der Weltrangliste so hoch wie nie

Trost für Otte: Ab Montag wird er mindestens als Weltranglisten-38. und damit so hoch wie nie geführt sein. Hinter dem verletzten Alexander Zverev (Hamburg) hat er sich als deutsche Nummer zwei etabliert.

Nach den beiden Halbfinals von Stuttgart und Halle gilt er auch in Wimbledon (ab 27. Juni), wo russische Spieler wie Medvedev ausgeschlossen sind, als aussichtsreicher Kandidat.

Rasen ein gutes Geläuf für Otte

Denn in Halle bewies er sein Gespür für Rasen, auch wenn Medwedew bei Temperaturen jenseits der 30 Grad nach 1:37 Stunden seinen ersten Matchball verwandelte.

In Wimbledon ist Otte deshalb der deutsche Hoffnungsträger, während Olympiasieger Zverev nach seinem mehrfachen Bänderriss noch nicht einmal sagen kann, ob es für das letzte Grand-Slam-Turnier 2022 reicht.

Aufschlag, Return und Volleys passen

Wie schnell sich Otte, langjähriger Mitläufer der Tennistour, zu einem Topspieler gemausert hat, ist schon jetzt beeindruckend. Der Durchbruch gelang ihm im vergangenen Jahr mit dem Achtelfinaleinzug bei den US Open, seitdem ging es immer weiter bergauf.

Sein guter Aufschlag, der Return und die soliden Volleys lassen ihn auf Rasen zu einem unangenehmen Gegner werden - auch für die Stars der Szene. Medwedew hatte zumindest Mühe, eine erneute Halle-Niederlage gegen einen deutschen Außenseiter zu vermeiden. 2021 hatte er in Runde eins gegen Jan-Lennard Struff (Warstein) verloren.

ATP-Rasenturnier in Halle wieder mit Publikum