Bjarki Elisson (l.) vom TBV Lemgo Lippe beim Siebenmeter im Duell mit HSV-Torwart Johannes Bitter

WDR-Sport TBV Lemgo Lippe sichert sechsten Tabellenplatz

Stand: 12.06.2022 17:53 Uhr

Am letzten Bundesliga-Spieltag der Handball-Saison hat der TBV Lemgo Lippe den sechsten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Damit darf der TBV in der kommenden Saison voraussichtlich an der European League teilnehmen.

Das Team von Trainer Florian Kehrmann besiegte den HSV Hamburg in einem lange umkämpften Duell am Sonntag vor 4.006 Zuschauern mit 28:24 (10:11).

Die Anfangsphase war geprägt von der Abwehrarbeit der beiden Teams, in den ersten Minuten fielen nur wenige Treffer. Angetrieben von ihren Fans erarbeiteten sich die Gastgeber vor heimischer Kulisse eine 2:0-Führung. Die Gäste kamen erst nach sieben Minuten zu ihrem ersten Treffer der Partie.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Bei den Hamburgern zeigte Torhüter Johannes Bitter eine starke Leistung. Er wehrte unter anderem zwei Siebenmeter von Lemgos Bjarki Elisson ab, der im Fernduell noch um die Bundesliga-Torjägerkrone kämpfte.

Fünf Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit traf Hamburgs Jan Forstbauer zum 11:10 für die Gäste, die erste HSV-Führung der Partie. Hamburg blieb auch nach der Pause bissig, doch mit einem 4:0-Lauf von der 40. bis zur 45. Minute verwandelte der TBV einen 15:16-Rückstand in eine 19:16-Führung. Die Hausherren spielten in der Folge konzentriert bis zum Ende; auch der langjährige Kapitän Andrej Kogut, der den Verein nach der Saison verlässt, trug sich noch in die Torschützenliste ein. Lemgo gab die Führung nicht mehr her und sicherte sich den sechsten Tabellenplatz.

Elisson erzielte in der Partie vier Treffer und kommt so auf insgesamt 234 Bundesliga-Tore in der Saison 2021/22; Platz eins in der Torschützenliste musste der Isländer aber Hans Lindberg (242 Tore) von den Füchsen Berlin überlassen.

Lemgo hat Europacup-Qualifikation wohl geschafft

Dennoch war der Jubel in der Lemgoer Halle nach Spielende riesig, weil der TBV nun aller Voraussicht nach auch in der kommenden Saison international spielen darf. Weil die Liga einen weiteren Platz für die European League beantragt hat, wird der sechste Tabellenrang höchstwahrscheinlich für eine Teilnahme am internationalen Geschäft ausreichen. Durch den Lemgoer Sieg konnten die Konkurrenten HSG Wetzlar und MT Melsungen, die vor dem Spieltag noch kleine Chancen hatten, nicht mehr vorbeiziehen.

GWD Minden verliert in Wetzlar

Die HSG Wetzlar gewann ihr Heimspiel gegen GWD Minden mit 30:28 (16:17). Minden hatte den Klassenerhalt schon vorzeitig gesichert, präsentierte sich aber als hartnäckiger Gegner und führte zur Halbzeit mit einem Tor Vorsprung. In der zweiten Halbzeit drehte Wetzlar die Partie dann aber noch zu seinen Gunsten. Bester Torschütze auf dem Feld war Mindens Christian Zeitz mit sechs Treffern.

Bergischer HC mit Heimsieg gegen TuS N-Lübbecke

Das nordrhein-westfälische Duell Bergischer HC gegen TuS N-Lübbecke endete mit einem 26:22 (11:10)-Sieg für den BHC. Bester Schütze war TuS-Spieler Tom Skroblien mit acht Treffern. Schlusslicht Lübbecke stand schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger fest, die Bergischen beenden die Saison als Tabellenelfter.

ASV Hamm steigt in die Handballbundesliga auf