Die Spieler des FC Schalke 04 sind enttäuscht

Schalke startet in die Wintervorbereitung Tempo verzweifelt gesucht

Stand: 26.11.2022 12:37 Uhr

Schalke 04 startet Anfang Dezember schon in die Winter-Vorbereitung. Noch gibt's keine neuen Spieler - die sollen aber schon bald da sein. Möglichst bereits im Trainingslager.

Wenn der FC Schalke 04 am 1. Dezember das Training wieder aufnimmt, um sich möglichst akribisch auf den zweiten Teil der Bundesliga-Saison vorzubereiten, wird Trainer Thomas Reis erst einmal seine Schäfchen durchzählen müssen. Es soll Bewegung in den Schalker Kader kommen - geht es nach dem Wunsch der sportlichen Leitung, hat der Trainer bald in allen Mannschaftsteilen neues Personal zur Verfügung.

Allerdings gestalten sich die Schalker Planungen schwierig. Erstens ist das Geld knapp, zweitens machen aktuell Verletzungsprobleme vor allem in der Abwehr zu schaffen. Gleich vier Innenverteidiger hatten sich in den letzten Wochen der Herbstrunde verletzt und fallen längerfristig aus. Heißt: Möglicherweise haben hier Neuverpflichtungen Vorrang, wenngleich man akuten Bedarf eigentlich eher auf den Außenbahnen gesehen hatte.

Hoffnung auf van den Berg

Die gute Nachricht ist allerdings, dass sich Sepp van den Berg nach seiner Anfang Oktober erlittenen Sprunggelenksverletzung auf dem Weg der Besserung befindet, möglicherweise stößt die Leihgabe des FC Liverpool bereits während der Winter-Vorbereitung schon wieder zum Team.

"Es wäre schön, wenn er zum Start ins Trainingslager auf dem Platz stehen und zumindest schon einmal Teile der Einheiten mitmachen könnte", sagte Sportvorstand Peter Knäbel jüngst dem "Kicker". Der Tabellenletzte bricht am 2. Januar auf in die Türkei, sein Camp schlägt er bis zum 11. Januar in Belek auf. Nach Möglichkeit sollen auch Rodrigo Zalazar (Mittelfußbruch) und Thomas Ouwejan (Innenbandteilriss im Knie) mitfliegen.

Gosens-Verpflichtung unrealistisch

Ganz sicher werden bis dahin bereits eine Handvoll neuer Spieler im Schalker Kader stecken. Dass darunter auch prominente Namen auftauchen, ist eher unwahrscheinlich - den Schalkern sind finanziell zu sehr die Hände gebunden.

Daher ist eine Verpflichtung von Robin Gosens auch eher ein Wunschtraum, der aber unrealistisch ist. Der 28-jährige Publikumsliebling - derzeit bei Inter Mailand unter Vertrag - hat schon mehrfach öffentlich gesagt, dass Schalke sein Traumverein sei. Mit rund 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt würde er aber schlicht das komplette Schalker Gehaltsgefüge sprengen.

Außenbahnen haben Priorität

Außerdem möchte Inter den Deutschen nicht verleihen, sondern lieber verkaufen - die Ablösesumme soll zuletzt bereits Bayer Leverkusen abgeschreckt haben.

Königsblau wird sich also andernorts nach Tempo auf der Außenbahn umsehen. Denn das hier - sowohl auf der linken, wie auch auf der rechten Seite - etwas getan werden muss, ist unbestritten. Aber: Sollten noch neue Spieler in der Winterpause zum Klub kommen, müsste die gleiche Anzahl an Profis die Schalker verlassen. "Die Kadergröße bleibt bestehen", sagte Knäbel. Derzeit stehen 24 Spieler bei S04 unter Vertrag.