Uli Forte

2.Bundesliga "Positive Stimmung": Forte legt in Bielefeld los

Stand: 11.06.2022 21:58 Uhr

Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld ist am Samstag in die Vorbereitung auf die kommenden Zweitliga-Saison eingestiegen.Der neue Trainer Uli Forte geht seine Aufgabe mit großem Enthusiasmus an.

"Das Gesamtpaket hier stimmt einfach", sagte der 48-Jährige bei seiner Vorstellung nach dem Trainingsauftakt am Samstag. Von den Strukturen um den Fußball herum sei Deutschland "weitaus größer aufgestellt" als die Schweiz, in der Forte bislang tätig war.

"Der Empfang heute war sehr positiv. Ich hatte etwas Sorge, dass es wegen des Abstiegs noch böses Blut geben könnte, doch dem war nicht so", erklärte Forte nach seiner ersten Einheit: "Alle waren sehr positiv gestimmt. Von der Anzahl der Fans kann man in der Schweiz nur träumen."

Arabi kündigt mögliche Transfers an

Der Italiener war bereits seit einigen Jahren auf dem Radar des Klubs, wie Sport-Geschäftsführer Samir Arabi bestätigte. Von der Qualität der Mannschaft sei er "absolut überzeugt", führte Arabi aus, dennoch könne der neue Trainer Wünsche äußern: "Das Transferfenster geht noch etwas."

Auch Fortes Trainerstab steht seit Samstag fest. Michael Henke bleibt der Arminia als Co-Trainer erhalten. Der Vertrag des langjährigen Assistenten von Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld (Bayern München, Borussia Dortmund) wurde verlängert. Eine Angabe zur Laufzeit machte Bielefeld nicht. Komplettiert wird das Trainerteam von Ex-Profi Kai Hesse, der zuletzt bei Hannover 96 gearbeitet hatte.

Der 65 Jahre alte Henke war Ende April nach der Entlassung von Trainer Frank Kramer zur Arminia gekommen. Gemeinsam mit Marco Kostmann sollte der Routinier den Abstieg aus der Bundesliga verhindern, was letztlich nicht gelang. Kostmann übernahm daraufhin wieder seinen angestammten Posten als Torwarttrainer.