Moritz Müller von den Kölner Haien versucht Johannes Huss von en Wild Wings Wild Wings den Puk abzujagen

WDR-Sport Kölner Haie verlieren Spiel eins nach dem Wintergame gegen Wild Wings

Stand: 06.12.2022 21:45 Uhr

Drei Tage nach dem Erfolg im Wintergame gegen die Adler Mannheim haben die Kölner Haie gegen die Schwenningen Wild Wings eine deutliche Heimniederlage kassiert.

Vor den eigenen Fans verloren die Haie gegen bissige und eiskalte Gäste aus Schwenningen 1:4 (0:1, 0:2, 1:1).

Köln kassiert frühen Gegentreffer

Anders als noch im Wintergame am Samstag gegen Mannheim (4:2), in dem der KEC in der ersten Minute in Führung gegangen war, mussten die Haie am Dienstag bereits in der zweiten Minute den Puck aus dem eigenen Netz holen. Schwenningens Tylor Spink sorgte mit der ersten gefährlichen Aktion des Spiels für die frühe Gästeführung.

Das erste Drittel war ein körperlich geprägtes Drittel - beide Teams mussten einige Zeitstrafen einstecken. Durch viele Unterbrechungen wurde die Partie zunehmend fahrig. Gegen Ende des ersten Abschnitts verpasste Ex-Hai Sebastian Uvira nur knapp den Treffer zum 2:0.

Frühes Gegentor auch im 2. Drittel

Der zweite Spielabschnitt startete ähnlich wie der erste. Schwenningen erzielte gleich mit der ersten Chance durch Boaz Bassen den Treffer zum 2:0 (22.). Die Kölner Haie zeigten eine gute Reaktion und erhöhten den Druck im gegnerischen Drittel. Maximilian Kammerer scheiterte mit der besten Kölner Chancen freistehend an Schwenningens Goalie Joacim Eriksson (27.).

Auf der anderen Seite schlugen die Gäste kurz vor dem Drittelende zum dritten Mal zu. Alexander Oblinger und Nick Bailen auf Seiten der Haie schafften es nicht, sich aus der eigenen Zone zu befreien. Miks Indrašis ging dazwischen, nahm sich den Puck und traf ins lange Eck zum 3:0 (37.).

Brady Austin bringt KEC zurück ins Spiel

Die Haie starteten deutlich verbessert in den Schlussabschnitt und setzten sich im Schwenninger Drittel fest. Brady Austin sorgte mit einem harten und platzierten Schuss von der blauen Linie für den 1:3-Anschlusstreffer (47.).

Der KEC blieb im letzten Drittel spielbestimmend und schnupperte am 2:3. Zach Sill verpasste in der vorletzten Minute ein Zuspiel von Oblinger nur um wenige Zentimeter. Kurz darauf sorgte Tyson Spink mit dem Treffer auf das leere Tor für die Entscheidung (60.).

Am Sonntag gegen Straubing

Mit einem Punktequotienten von 1.6 rutschen die Haie von dem fünften auf den sechsten Tabellenplatz ab. Am Sonntag (15 Uhr) ist das Team von Trainer Uwe Krupp zu Gast in Straubing.