Der Golfer Martin Kaymer beim PGA-Turnier im Southern Hills Country Club in Tulsa (USA).

WDR-Sport Golfer Kaymer zu umstrittener LIV-Tour: "Verdienen alle gern etwas mehr Geld"

Stand: 07.06.2022 18:49 Uhr

Der frühere Golf-Weltranglistenerste Martin Kaymer hat seinen Start bei der umstrittenen LIV Golf Invitational Series erneut verteidigt, den finanziellen Anreiz allerdings nicht bestritten.

, sagte der 37-Jährige aus Mettmann am Dienstag bei Sky Sports .

Kaymer wirbt um Verständnis

Man müsse aber verstehen, , äußerte Kaymer weiter. Er würde . Der zweimalige Major-Gewinner wartet seit acht Jahren auf einen Turniersieg, im Ranking wird er nur noch auf Position 215 geführt, derzeit hat er keine volle -Tourkarte.

Das neue Serie, die mit saudi-arabischem Geld finanziert wird, sei , führte Kaymer aus. Der Modus sei , weil alle Spieler gleichzeitig im Einsatz seien.

Der Turnier-Letzte erhält 120.000 Dollar

Das erste Turnier steigt von Freitag bis Sonntag im Londoner Centurion Club. Das Event ist mit 25 Millionen Dollar Preisgeld dotiert, selbst der Letzte der 48 Teilnehmer bekommt noch 120.000 Dollar, einen Cut gibt es nicht.

Die neue Serie steht in Konkurrenz zur PGA-Tour und der DP World Tour (ehemals European Tour). Weltranglistenpunkte sind nicht zu gewinnen. Dennoch haben zahlreiche Stars zugesagt.

Sportswashing für Saudi-Arabien?

Die neue Golf-Serie steht wegen des Millionen-Investments aus Saudi-Arabien in der Kritik. Hintergrund ist, dass das wegen Menschenrechtsverletzungen kritisierte Land mit lukrativen Sportveranstaltungen versucht, sein Image aufzubessern.