Der Pole Hubert Hurkacz im Finale des ATP-Turnieres in Halle.

Tennis Finale in Halle: Hurkacz triumphiert über Medvedev

Stand: 19.06.2022 20:16 Uhr

Hubert Hurkacz hat das Finale des ATP-Turnieres im ostwestfälischen Halle gewonnen. Im Finale triumphierte der Pole am Sonntag (19.06.2022) über den Weltranglistenersten Daniil Medvedev und siegte in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4.

Von Von Thorsten Rosenberg

Der Weltranglistenfünfte Hubert Hurkacz hatte in seinem Halbfinalmatch gegen den Australier Nick Kyrgios (4:6, 7:6, 7:6) am Samstag seine Aufschlagspiele mitunter unter einer Minute durchgebracht. Gleich in seinem ersten Service dauerte es gegen den Weltrangersten jedoch knapp fünf Minuten. Doch der Pole blieb ruhig, suchte souverän seine Chancen gegen Daniil Medvedev - und er nutzte sie.

Das erste Aufschlagspiel des Russen ging an Hurkacz, und mit seinem nächsten Punkt bei eigenem Aufschlag lag er mit 3:0 Spielen vorne. Für Medvedev war es im gesamten Turnier erst der zweite Service, den er verlor. Zuvor war nur Oscar Otte am Samstag ein Break gelungen. Und das nächste folgte sogleich: Hurkacz legte zum 4:0 nach und gewann danach auch seinen eigenen Service.

Medvedev hatte in dieser Phase nur wenig Antworten parat. Selten machte sein Kontrahent Fehler, selten konnte er ihn zu solchen zwingen. 25 Minuten dauerte es, bis der Russe sein erstes Spiel zum 1:5 gewann. Doch der erste Satz war bereits verloren: Hurkacz gewann seinen nächsten Service und machte nach fünf Assen und zwei Breakpunkten mit 6:1 den Sack zu.

Hurkasz beginnt auch zweiten Satz stark

Medvedev wurde nun etwas offensiver, doch Hurkacz ließ sich nicht beeindrucken und ließ sich das Spiel des Russen nicht aufzwingen. Nach einem spektakulären Ballwechsel holte der Pole gleich im ersten Spiel des zweiten Satzes ein Break.

Wie während des ganzen Matches gelang es Hurcacz auch in der Folge besser, das Spiel seines Kontrahenten zu lesen. Beide brachten ihren Service nun durch, aber auch beim Stand von 3:2 für Hurkacz hatte man nicht das Gefühl, das der etwas verzweifelt wirkende Medvedev die Partie gegen den souveränen Polen noch rumreissen könnte.

Hurkacz lässt ersten Matchball liegen

Medvedev hatte zuvor noch nie gegen Hurkacz auf Rasen gewinnen können - und so sollte es auch dieses Mal sein. Beim Stand von 5:3 ließ Hurkacz zwar noch seinen ersten Matchball bei eigenem Vorteil liegen, so dass der Russe auf 5:4 verkürzen konnte.

In seinem folgenden Aufschlagspiel unterlief dem Polen beim Stand von 40:15 zwar zunächst ein Doppelfehler. Doch im anschließenden Ballwechsel setzte er sich durch und nutzte seinen dritten Matchball zum verdienten und überraschend deutlichen Triumph über den Weltranglistenersten.