Spielerinnen des Düsseldorfer HC bejubeln den Gewinn der Deutschen Meisterschaft

Feldhockey | Deutsche Meisterschaft Düsseldorfer HC erneut Deutscher Feldhockey-Meister

Stand: 05.06.2022 23:55 Uhr

Der Düsseldorfer HC ist erneut Deutscher Meister im Feldhockey. Die Rheinländerinnen setzten sich im Finale gegen den Mannheimer HC am Sonntag in Bonn mit 3:2 im Penaltyschießen durch. In der regulären Spielzeit waren zuvor keine Tore gefallen.

Nach dem erstmaligen Gewinn des Meistertitels im Feldhockey 2021 und dem darauffolgenden Triumph in der Halle im vergangenen Januar bedeutete dieser Sieg das Triple für den DHC. Bereits im Halbfinale hatte sich Düsseldorf im Penaltyschießen gegen den Club an der Alster durchgesetzt.

Düsselsdorf mit mehr Ballbesitz, aber kaum Chancen

In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels hatte Emma Heßler die erste gute Chance der Partie, verfehlte das Mannheimer Tor aber knapp. Der Düsseldorfer HC bestimmte das Spielgeschehen, weitere Torchancen aus dem Spiel heraus konnte sich im ersten Viertel allerdings keiner der beiden Finalisten herausspielen. Die erste Ecke der Partie gab es 32 Sekunden vor Viertelende für den DHC, Lisa Schneider im Tor der Mannheimerinnen konnte den Versuch aber parieren.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Spielanteile ausgeglichen, Torchancen blieben allerdings Mangelware. Wie schon im ersten Durchgang gab es kurz vor Ende eine Ecke für Düsseldorf, die allerdings erneut keine wirkliche Gefahr für das Mannheimer Tor brachte. Dementsprechend ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Düsseldorfer HC gegen Mannheimer HC - das komplette Spiel und die Siegerehrung

Mannheim dreht zum Schluss auf

Sara Strauss vom Düsseldorfer HC (vorne) behauptet den Ball

Sara Strauss vom Düsseldorfer HC (vorne) behauptet den Ball

Nach fünf Minuten im dritten Viertel erhielten die Titelverteidigerinnen zwei Ecken hintereinander, konnten den Ball aber erneut nicht im Tor von Mannheim unterbringen. Weiterhin gab es kaum Chancen aus dem Spiel heraus. Düsseldorf hatte erneut mehr vom Spiel, musste aber auch dieses Viertel ohne Treffer beenden.

Die erste gute Gelegenheit im letzten Viertel hatte Mannheim nach einer frühen Ecke, als sie das Tor knapp verfehlten. Kurz darauf hatte Aina Kresken das 1:0 für Mannheim auf dem Schläger, schoss aber knapp rechts am Düsseldorfer Tor vorbei. Mannheim war nun klar besser und wirkte torgefährlicher als beide Teams in den drei Vierteln zuvor zusammen. Da aber auch dem MHC kein Treffer mehr gelang, ging das Endspiel ins Penaltyschießen.

Von der Heyde die tragische Figur bei Mannheim

Lucina von der Heyde verschoss den ersten Mannheimer Penalty. Helen Stoffelsma traf für Düsseldorf. Charlotte Gerstenhöfer machte es bei ihrem Penalty für Mannheim spannend, traf aber im Nachschuss. Nachdem Elisa Gräve für den DHC verschossen hatte, verwandelte Sonja Zimmermann sicher für Mannheim. Strauss glich für Düsseldorf zum 2:2 aus. Clara Badia Bogner holte für Mannheim einen Siebenmeter heraus, den von der Heyde allerdings verschoss. Stattdessen avancierte Nationalspielerin Selin Oruz mit dem 3:2 zur Matchwinnerin, weil Stine Kurz anschließend für Mannheim verschoss.

Düsseldorfs Torhüterin Nathalie Kubalski wurde im Anschluss an die Partie als beste Spielerin des Turniers geehrt.

Hockey: Die Highlights des Final-Four-Turniers